Büromanager und Medienkompetenzkurs zu Gast bei Greenpeace in Hamburg

Im Rahmen ihres Projektes „Nachhaltigkeit am Berufskolleg der Stadt Bottrop“ reisten die Oberstufenschüler der Büromanager klimafreundlich mit dem Zug in den hohen Norden.

Im Mittelpunkt der Hansestadt stand ein Besuch der Umweltorganisation Greenpeace. Dort erhielt die Reisegruppe einen Einblick in die Ziele und Arbeitsweisen dieser Organisation. Ebenfalls bekamen die Teilnehmer zahlreiche Tipps und Hinweise für mehr Nachhaltigkeit in den Bereichen Alltag und Schulleben. weiterlesen...


„Das beste Theaterstück, das ich bisher am BKB gesehen habe“

Zum wiederholten Male gastierte das Ensemble „Theatertill“ am Berufskolleg und präsentierte das Stück „Berichte über Gewalt“. Erneut gelang es den Schauspielern, die gut 200 zuschauenden Schülerinnen und Schüler zu fesseln und am Ende mit großem Überraschungsmoment entweder baff oder arg diskussionsfreudig im Lichthof zurückzulassen. 

Die Besonderheit des Stücks: Die Zuschauer wissen nicht, dass sie einem Theaterstück beiwohnen. Sie glauben, es handele sich bei den Schauspielern um reale Personen, die in irgendeiner Form Gewalt ausgeübt haben und nun zur Rehabilitation in Schulen und anderen Institutionen vor Jugendlichen darüber berichten müssen. Die Bandbreite der Täter reicht vom Nazi, der einen asiatischen Supermarkt überfallen, über einen desillusionierten Lehrer, der einen Schüler verprügelt bis hin zur Jugendlichen, die durch Cybermobbing eine Mitschülerin in den Selbstmord getrieben hat. weiterlesen...


RuhrTalente am BKB – Stipendienvergabe in der Essener Lichtburg

Weihnachten steht zwar schon vor der Tür, doch für zwei Schüler des Beruflichen Gymnasiums gab es in diesem Jahr schon im November Geschenke: Anakin Braun aus der 1I18A und Antonio Salmanic aus der 1W18A erhielten in feierlichem Rahmen ihre Urkunden für das RuhrTalente-Stipendium.

Neben den beiden BKB-Stipendiaten, die von ihren Familien, Freunden und den Lehrern Martin Henke, Claudia Bergmann, Astrid Hildenbrand und Tina Krämer begleitet wurden, kamen weitere 1.250 Gäste in die Essener Lichtburg zur offiziellen Aufnahme der Jugendlichen in das Schülerstipendienprogramm. Bei der Veranstaltung standen die bisherigen Talente mit ihren Erfahrungen, ihrer persönlichen Entwicklung sowie ihrem zum Teil außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement im Mittelpunkt. Passend zur Lokalität wurden auf der großen Kinoleinwand RuhrTalente vorgestellt, die von ihren Erfahrungen bezüglich Praktikumsmöglichkeiten, Auslandsaufenthalten oder auch verschiedenen Weiterbildungen berichteten.

Durch das Programm führte Ralph Caspers, bekannt als Moderator der „Sendung mit der Maus“. Die meisten Lacher erntete der Comedian Benaissa Lamroubal, der pointiert die Unterschiede verschiedener Kulturen aufzeigte. Für ernstere Töne sorgten die Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Staatssekretär Mathias Richter und der Präsident der Westfälischen Hochschule, Professor Dr. Bernd Kriegesmann, die allesamt die Bedeutung des Stipendienprogramms hervorhoben und die besonderen Talente der Stipendiaten lobten. Zu aller Freude wurde an dem Abend verkündet, dass das Land NRW zusätzlich zu der großzügigen Unterstützung der RAG-Stiftung ab 2020 in die Finanzierung des größten Schülerstipendiums in Nordrhein-Westfalen einsteigen wird. weiterlesen...


Eigene Talente entdecken - Talentwerkstatt für die 6T 19 A

Auf der Suche nach den eigenen Talenten besuchte die 6T 19 A mit ihrer Klassenlehrerin Alexandra Lang die Talentwerkstatt in Essen. Die Veranstaltung „Talentwerkstatt Essen. Berufliche Orientierung zum Anfassen“ wird vom Kirchenkreis Essen organisiert und durchgeführt. Schülerinnen und Schüler können sich dort  ausprobieren und herausfinden, was ihnen eigentlich Spaß macht und welche Dinge sie wirklich gut können, um letztendlich die entscheidende Frage zu beantworten: Was möchte ich denn später mal werden? 

An mehr als zehn Stationen lösten die Jugendlichen unterschiedlichste praktische Aufgaben mit einem Talentspektrum von handwerklichem Geschick über kreative Problemlösungsstrategien bis hin zu Tischetikette. Während die einen versuchten Restauranttische korrekt einzudecken und dabei mehrere Teller auf einem Arm balancierten, rochen sich andere durch die unterschiedlichen Zutaten einer Gastro-Küche. Wieder andere  bauten eine sich selbst tragende Brücke, sägten und feilten Holzwürfel, bauten kleine Zäune, verbanden Kabel oder lösten Logikaufgaben mit einem Binärcode. weiterlesen...