Experten klären über extremistischen Salafismus auf

35 Lehrer des Berufskollegs sowie Sozialpädagogen der Jugendhilfe Bottrop bildeten sich in einer schulinternen Veranstaltung zum Themenkomplex „Extremistischer Salafismus“ fort. Zu Wort kamen dabei Vortragende des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen und des Präventions- und Aussteigerprogramms „Wegweiser“. Aufgrund der Brisanz der Thematik möchten die Referenten weder genannt noch anderweitig in der Öffentlichkeit erkannt werden. Organisiert und betreut wurde diese Fortbildung durch das Unterrichtsentwicklungsteam des Berufskollegs Bottrop. Danny Habedank, Deutsch- und Religionslehrer, fasst im Folgenden seine Eindrücke von der Veranstaltung zusammen: weiterlesen


Kurze Verschnaufpause vor den Abiturprüfungen

Die Klasse 1I12A des Beruflichen Gymnasiums Informationstechnischer Assistent tankte kulturelle Kräfte beim Besuch der Ausstellung „Der schöne Schein“ im Gasometer Oberhausen. Hier werden ausgewählte Meisterwerke der Kunstgeschichte von der Antike bis Picasso gezeigt. Klassenlehrerin Claudia Bergmann (rechts im Bild): „Am Ende der Schulzeit wollten wir noch mal einen abschließenden, gemeinsamen Ausflug machen, den Kopf frei kriegen für die Vorbereitungen auf die Abi-Klausuren.“


Azubis des BKB mit dem Karl-Holsten-Preis ausgezeichnet

Erneut sind mit Laura Illner und Michael Schneider zwei Auszubildende des Berufskollegs mit dem höchsten Bildungspreis der regionalen Wirtschaft von Unternehmen aus dem Münsterland und aus der Emscher-Lippe-Region ausgezeichnet worden. Sie haben – gemeinsam mit 23 weiteren Geehrten - bei den jeweiligen Abschlussprüfungen in ihrem Beruf am besten abgeschnitten und wurden dafür von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit dem Karl-Holstein-Preis geehrt. weiterlesen...


Betriebsbesichtigung bei Brabus: BKB-Lehrer besuchten ihre Azubis am Arbeitsplatz

20 Fachlehrer aus den verschiedenen Abteilungen des Berufskollegs besuchten zu Fortbildungszwecken das weltweit operierende Automobil-Unternehmen Brabus und erhielten Einblicke in die Arbeitsabläufe und Organisationsstrukturen des Betriebs. 

Zusätzlich zur Ausbildung der Groß- und Außenhandelskaufleute kooperieren Brabus und Berufskolleg nun erstmalig auch bei der Ausbildung von Zerspanungsmechanikern.

Daher erhielten Denisa König (links im Bild) und Uta Schnelling (2. v. re., vorne), Ausbildungslehrerinnen im Bereich Metalltechnik, von Brabus-Mitarbeiter Philipp Rohde (2. v. re., hinten) Einblick in die entsprechende Zerspaner-Werkstatt. „So konnten wir den modernen Arbeitsplatz mit computergesteuerten CNC-Maschinen kennen lernen und uns mit dem Ausbilder Kai Baumann persönlich über Ausbildungsinhalte austauschen“, erzählt Uta Schnelling. 

Neben dem bekannten Brabus-typischen Edel-Tuning baut das Unternehmen Automobil-Klassiker originalgetreu nach. Die Produktion der Teile – Aufgabe der Zerspaner – ist sehr aufwändig, da es kaum Normteile gibt. „So erklären sich dann Kosten für solch ein Auto von über 1 Million Euro – für unsere Azubis definitiv ein sehr interessanter Arbeitsplatz“, so Uta Schnelling.


Abiturienten feiern Zulassung

Mit Traktor und Grillfleisch feierten die 45 angehenden Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft & Verwaltung sowie Informationstechnik des Berufskollegs ihren letzten Schultag und die Zulassung zu den Abiturprüfungen. Alle Schüler des Abschlussjahrgangs sind zu den Prüfungen zugelassen.