„Die zwei Dozenten von Venlo“ – Berufliches Gymnasium besucht die Fontys-Hochschule

Kaum ein Ruhrpottler kennt Venlo nicht. Sei es die nette Innenstadt, die zum Bummeln einlädt, seien es die riesigen Gartencenter in der näheren Umgebung oder sei es auch nur der Kaffeekauf bei den berühmten „Zwei Brüdern“ – Venlo ist beliebt und belebt zu gleich. Doch abseits des Einkaufstrubels bietet die holländische Kleinstadt direkt an der deutschen Grenze weit mehr, bspw. eine interessante Alternative zum Studium an einer deutschen Universität – die „Fontys Venlo University of Applied Sciences“.

Genau über diese Möglichkeit, ein Studium im Ausland zu beginnen, informierten sich die angehenden Abiturienten der 1W17A, der 1I17A sowie der 1G17A. Wirkte die Hochschule bei der Ankunft von außen noch recht trist, so veränderte sich der Ersteindruck bei Betreten des Foyers schlagartig. Modern, stylisch und multimedial präsentierte sich die holländische Hochschule, die dem größten Hochschulnetz der Niederlande angeschlossen ist, den Schülerinnen und Schülern. Auch Lehrer Udo Wegmann, der mit seinem Medienkompetenzkurs die Fahrt nach Venlo mit Interviews für eine kommende Radiosendung dokumentierte, stellte anerkennend fest: „Solche Medienpulte mit Vollausstattung wären auch in Schulen herzlich willkommen.“ weiterlesen...


Ein Berufskolleg für alle – 600 Anmeldungen an den Tagen der offenen Tür

Ein so wuseliges Treiben im altehrwürdigen Lichthof des Berufskollegs der Stadt Bottrop wie am ersten Februarwochenende sieht man sonst nur in den Schulpausen. Grund dafür waren die traditionell zum Schulhalbjahresende stattfindenden Tage der offenen Tür am Freitag und Samstag. „Unser Konzept basiert auf dem Dreischritt Information, Beratung, Anmeldung“, so Matthias Siebert, der sich mit seinem Kooperationsteam für die Tage verantwortlich zeichnete.

Während sich die Besucher im Erdgeschoss über die zahlreichen Bildungsgänge, die vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur in diversen Schwerpunkten wie Gesundheit/ Soziales, Wirtschaft und Verwaltung oder auch Kosmetik jeglichen Abschluss vermitteln, informierten, fand in den oberen Etagen eine schülerorientierte Beratung statt, die sich an den Stärken und Schwächen jedes Einzelnen orientierte, um so für die berufliche Zukunft die optimale Wahl zu finden. Matthias Siebert erläutert weiter: „Dass wir mit unserer Form der individuellen und passgenauen Beratung insgesamt knapp 600 Schülerinnen und Schüler von Schulen der Sekundarstufe I aus Bottrop, Gladbeck, Essen, Oberhausen und Dorsten für uns begeistern konnten, zeigt, wie wichtig es ist, den individuellen Charakter in den Blick zu nehmen. Das ist uns toll gelungen!“

Auch die Neuerung, dass Bildungsgänge aus dem gleichen beruflichen Schwerpunkt nebeneinander berieten, sorgte für eine positive Veränderung: „So konnte direkt verdeutlicht werden, dass wir eine Schule sind, die sich als Ganzes versteht. Wir sind eben ein Berufskolleg für alle, denn wir bieten Chancen und Perspektiven für jeden – egal, ob für die berufliche Ausbildung oder ein Studium“, zog Siebert ein positives Fazit der beiden Tage.


Büromanager werden zu Teeliebhabern

Im Rahmen des Lernfeldes „Marketing“ führte die Klasse BM18A mit ihren Lehrerinnen Magdalene Siebert und Sandra Köster eine Betriebsbesichtigung des Unternehmens Teekanne in Düsseldorf durch. Dabei erhielten sie allgemeine Einblicke in die Fertigungsprozesse, konnten aber auch vieles über die Unternehmensphilosophie erfahren.

Zu Beginn der Veranstaltung  begrüßte man die angehenden Kaufleute mit einem informativen Film über die Unternehmensgeschichte, der bei einem Tässchen Tee und leckerem Gebäck betrachtet werden konnte. Nach der multimedialen Vorstellung gab es eine Verkostung verschiedener Teesorten, die allesamt den Geschmack der Gruppe trafen. Spitzenreiter im Geschmackstest war dabei die süße Variante des türkischen Apfeltees. Aber nicht nur die Geschmacksknospen wurden angeregt, auch der Informationsgehalt kam an dieser Stelle nicht zu kurz. So hatte die Gruppe die Gelegenheit, einiges über die Teeproduktion, deren Anbauländer und vor allem die strengen Qualitätsstandards des Unternehmens zu erfahren. Wenn also der ein oder Schüler fortan bei Sri Lanka nicht mehr an weiße Traumstrände, sondern an die Fermentation von Grüntee denkt, ist dies der Auskunftsbereitschaft der freundlichen Mitarbeiterin geschuldet. weiterlesen...


„Schade, dass Ihr uns verlasst“ – Zeugnisübergabe im Bereich Duale Ausbildung Technik

Abschied nehmen ist schwer. Selten ist diese alte Weisheit fehl am Platz, meistens ist sie sogar nicht ausreichend. So auch bei der bereits zum zweiten Mal vom Bereich Duale Ausbildung Technik organisierten Übergabe der Zeugnisse an die das BKB verlassenden Auszubildenden. Professionell unterstützt wurden die Lehrerinnen und Lehrer des Bereichs dabei durch die Gastronomie-Abteilung des Berufskollegs, die mit Getränken und leckeren Speisen für einen stimmungsvollen und feierlichen Rahmen sorgte. weiterlesen...


Studenten für einen Tag – Berufliches Gymnasium schnuppert Uni-Luft

Die Kooperation mit Hochschulen nimmt bereits seit langer Zeit einen hohen Stellenwert im Schulprogramm des Berufskollegs der Stadt Bottrop sowie in den Bildungsgängen des Beruflichen Gymnasiums ein. Zum einen können so frühzeitig Vorlesungsangebote der umliegenden Universitäten bekannt gemacht werden, zum anderen unterstützt das BKB dadurch aktiv die Berufswahlentscheidung und prägt die Zukunft der angehenden Abiturienten aktiv mit. Ein fester Eckpfeiler des Kooperationskonzepts mit Hochschulen ist das Erleben des „Student-Seins“ vor Ort, bspw. an der Universität Duisburg-Essen.

Daher konnten auch im vergangenen November wieder Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums eine Woche lang Seminare und Vorlesungen aus dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis der Universität Duisburg Essen besuchen – und so für sie unbekannte, aber spannende Uni-Luft schnuppern. Während des Besuchs legten sie unterschiedliche fachliche Schwerpunkte, häufig auch an der beruflichen Profilbildung ihres Bildungsgangs orientiert. Niklas Olvermann aus der 1I18A war davon begeistert: „Durch die Möglichkeit, Vorlesungen mit tiefergehenden Inhalten zu besuchen, habe ich erst gemerkt, wie sehr mir Vorkenntnisse aus der Schule helfen. Ich fühlte mich weniger verloren und war direkt interessierter dabei.“ weiterlesen...