BKB-Schülerauswahl erneut Fußball-Stadtmeister

Die Schülerauswahlmannschaft des Berufskollegs Bottrop belegte am vergangenen Mittwoch bei der Fußball-Stadtmeisterschaft (Landessportfest der Schulen im Fußball 2018, Wettkampfklasse 1) im Jahnstadion den ersten Platz. Alle drei Spiele gegen das Heinrich-Heine-Gymnasium (2:0), gegen die Janusz-Korczak-Gesamtschule (4:1) und gegen die Willy-Brandt-Gesamtschule (2:0) konnte unser Team siegreich gestalten und kassierte dabei nur einen Gegentreffer.

Die vom neuen Trainerduo Thomas Heimann und Robert Trimborn gecoachte Mannschaft agierte aus einer insgesamt geordneten Defensive um die Innenverteidiger Berkay Cetin und Evangelos Konstantinou. Geduldig zog man das eigene Aufbauspiel über die souveränen Sechser Maurice Hövel und Aras Ausir auf und wartete darauf, immer wieder gezielte Nadelstiche zu setzen. Insbesondere der quirlige Offensivmann Evangelos Akrivos und der mehrfache Torschütze Can Ekelic sorgten für ständige Unruhe in den gegnerischen Abwehrreihen.

Bei unerfreulich niedrigen Temperaturen erfreuten sich die Schüler in den Pausen an der wohligen Kabinenwärme, einer vom Trainerteam gespendeten „bunten Tüte“ und nach dem Titelgewinn an einer zusätzlichen Wärmeschicht in Form eines Siegershirts.
Im nächsten Jahr kann frohen Mutes die Mission Titelverteidigung fortgesetzt werden.

Für das BKB-Team spielten: Robin Pfeifer, Marvin Burow, Berkay Cetin, Evangelos Konstantinou, Bassam Hyshad, Emre Bozkurt, Berkan Sirin, Lanzana Camara, Naweed Ahmed, Maurice Hövel, Aras Ausir, Abdoul Bah, Ferdaws Sherzai, Evangelos Akrivos, Jamal Kropf, Can Ekelic


„Heute ein König“ – Besichtigung der Brauerei „König“ in Duisburg

2016 trank jeder Deutsche ca. 105 Liter Bier, was umgerechnet 210 Flaschen Pils oder 525 kleinen Erfrischungen in der Kneipe um die Ecke entspricht. Aus welchen Gründen auch immer in Deutschland Bier verzehrt wird, so steht eines fest: Bier ist ein fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft, ähnlich wie Bratwurst oder Fußball. Gleichzeitig steckt hinter der Bierbranche ein wichtiges Standbein der deutschen Genussmittelindustrie, die über die Landesgrenzen hinweg mit dafür sorgt, dass sich Deutschland Exportweltmeister nennen darf.

Gerade weil Bier für Deutschland so bedeutsam ist, machte sich eine siebzehnköpfige Lehrerreisegruppe unter Oberaufsicht von Schulleiter Guido Tewes auf den Weg nach Duisburg-Beeck, um die „König“-Brauerei in zu besichtigen. Neben dem Aufschnappen von Informationen zu wirtschaftlichen Kennzahlen, Produktionsabläufen und technischen Innovationen stand aber auch auf dem Tagesprogramm, was zu jedem guten Bier gehört, wie die Butter zum Brot: intensive Gespräche über Gott, Fußball und die Welt. „Ich bin sehr gespannt, wie es hinter den Kulissen einer Brauerei zugeht – und freue mich natürlich auf eine kleine Verkostung“, so Noch-Neu-Kollege Tobias Bury, der sich Input für seinen Unterricht im Fach „Warenkunde“ im Einzelhandel erhoffte. weiterlesen...


Info-Veranstaltung über Studienmöglichkeiten für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen

Gut 40 Schülerinnen und Schüler der 2-jährigen Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales nutzten ein Angebot im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung und informierten sich über die Möglichkeiten eines Studiums an der Evangelischen Hochschule (EvH RWL) Bochum. Die Studiengänge an der Hochschule qualifizieren für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, der kirchlichen Bildungsarbeit und Diakonie. Heike Pieper von der Hochschule informierte insbesondere über die sechs Bachelorstudiengänge Elementarpädagogik, Gemeindepädagogik und Diakonie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Heilpädagogik/Inklusive Pädagogik, Pflegewissenschaft und Soziale Arbeit.

„Die Inhalte der präsentierten Studiengänge setzen passgenau fort, worauf wir unsere Schülerinnen und Schüler während der zweijährigen Berufsfachschule Gesundheit und Soziales am BKB vorbereiten. Außerdem stellt die Studieninformation der EvH RWL eine tolle Ergänzung zu Informationsveranstaltungen weiterer Kooperationspartner dar“, freut sich Bildungsgangleiterin Friederike Weinhardt. weiterlesen...


Energietechnische Assistenten besuchen Ausstellung „Energiewenden – Wendezeiten“

Die Unterstufenschüler der energietechnischen Assistenten besuchten zusammen mit Fachlehrer Rainer von Groddeck die Ausstellung „Energiewende - Wendezeiten“ in der ehemaligen Zinkfabrik im Zentrum Altenberg in Oberhausen. „Die Ausstellung ist wie gemacht für unsere Energietechnischen Assistenten“, so Rainer von Groddeck, der diesen in NRW einmaligen Bildungsgang aufgebaut hat. „In beeindruckenden Exponaten werden die unterschiedlichen Energiewenden dargestellt, die es im Ruhrgebiet gab. Angefangen mit Kohle und Dampfmaschine, später die Elektrifizierung und die Herstellung elektrischer Energie aus billiger Braunkohle und schließlich aus Atomenergie. Alle diese Energiewenden waren Umbruch- und Aufbruchszeiten, wie es die heutige Energiewende auch ist“, beschreibt Rainer von Groddeck. Bei den Schülern kamen die Möglichkeiten selbst aktiv zu werden besonders gut an. „Die Ausstellung regte sehr zum Mitmachen an. Ich fand es sehr interessant und es hat auch Spaß gemacht“, so Schüler Ibrahim, der zudem die professionelle Gestaltung hervorhob. An mehreren Stellen konnten die Schüler spannende Experimente selbst durchführen. So musste beispielsweise die Energieversorgung mit Wind- und Photovoltaikanlagen geplant werden. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Industriemuseums.


Kaufmännische Assistenten auf der Skipiste im Stubaital

41 Schüler der beiden Mittelstufen-Klassen des BKB-Bildungsgangs „Kaufmännische Assistenten“ verbrachten eine aufregende Schulwoche im Stubaital in Österreich, um im Skigebiet „Schlick 2000“ die Vorzüge des alpinen Wintersports zu erleben.

Eingeteilt in vier Leistungsgruppen, die von den Skilehrern Sandra Köster, Sven Bauer, Jan Lachnicht und Thomas End gecoacht wurden, erreichte das Gros der Schüler das Lernziel, eine blaue Piste kontrolliert mit Parallelschwüngen abzufahren. „Viele Schüler hatten bisher erst einen Tag im Alpincenter auf Skiern gestanden, haben sich dennoch mit Begeisterung auf das Abenteuer alpines Skifahren eingelassen und enorm viel dazu gelernt. Viele haben auch die steileren roten Pisten gemeistert, die Cracks sogar akrobatische Sprünge gewagt, an der dynamischen Carvingtechnik gefeilt oder schwächeren Mitschülern Einzelunterricht gegeben“, bilanzierten Jan Lachnicht und Thomas End unisono, die Klassenlehrer und zertifizierten Leiter der Skifreizeit. „Von Tag zu Tag wurde man sicherer und konnte auch während des Skifahrens die Natur genießen. Auf jeder Abfahrt habe ich etwas Neues entdeckt – ich bin total begeistert“, so Schüler Daniel Weis. Der qualitativ hochwertige Film von BKB-GoPro-Drohnen-und-Videoschnitt-Experte Jan Lachnicht spiegelt die Erlebnisse eindrucksvoll wider. weiterlesen...