Zum ersten Mal im Schnee

Eine tolle Geste der Bottroper Sportjugend verhalf einigen Schülern der Internationalen Förderklassen des Berufskollegs zu ihrer ersten Begegnung mit Schnee. Dass es nur der künstlich gewonnene des Alpincenters war, tat der Begeisterung keinen Abbruch. 

Regelmäßig lädt die Sportjugend Kinder und Jugendliche ihrer Einrichtung zum „Winterspaß mit der Sportjugend“, dank des Kontaktes zum Sozialpädagogen des Berufskollegs, Mario Papierok, kamen  nun auch 45 Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen in den Genuss des Schneesporterlebnisses auf Skiern und Schlitten. weiterlesen...


Tag der offenen Tür zeigt vielfältige Perspektive auf

Der Blick von der Empore des altehrwürdigen Lichthofs des Berufskollegs ist ein Blick, der bei vielen Besuchern Bewunderung und Staunen hervorruft. Keineswegs mehr erstaunt, sondern vielmehr gespannt und erfreut beobachtete das Schulleiterduo des BKB, Guido Tewes und Klaus Wiegert, das muntere Treiben, das sich am vergangenen Freitag zu ihren Füßen abspielte. Wie um diese Jahreszeit traditionell veranstaltete das Berufskolleg seinen Tag der offenen Tür, zu dem Interessierte von den umliegenden Schulen jeglicher Art herzlich eingeladen waren. weiterlesen...


Berufskolleg bietet Abitur im Berufsfeld „Gesundheit“

Alle Infos dazu und zu allen anderen Bildungsgängen beim Tag der offenen Tür am 18. November.  Hier geht es zum Radio-Spot!

Am Freitag, 18. November 2016 veranstaltet das Berufskolleg in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr seinen Tag der offenen Tür unter dem Motto „Hingehen – Informieren – Zukunft sichern“. Im Zentrum der diesjährigen Info-Veranstaltung steht der neu eingerichtete Bildungsgang „Berufliches Gymnasium Gesundheit“, der schon im kommenden Schuljahr belegt werden kann und sowohl die allgemeine Hochschulreife als auch berufsbezogene Kenntnisse im Bereich Gesundheit vermittelt. 

„Das Berufliche Gymnasium Gesundheit richtet sich vor allem an jene, die sich für ein Studium im Gesundheitswesen interessieren, beispielweise Medizin oder Pharmazie. Es ist aber ebenso interessant für diejenigen, die eine Berufsausbildung wie PTA, MTA, Logopäde oder Physiotherapeut anstreben - oder sich einfach einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten im Gesundheitssektor verschaffen möchten“, erläutert Anna Dosoruth-Lück, Bereichsleiterin Gesundheit und Soziales am BKB, die sich schon lange für eine Erweiterung des bisherigen Angebots um diesen Abiturbildungsgang eingesetzt hat. „Der Gesundheitssektor boomt und qualifiziertes Personal wird benötigt – auch mit Vollabitur.“ weiterlesen...


BKB-Azubi Johannes Marx gehört zu den landesbesten IHK-Absolventen

Am Freitag, den 4.11.2016, wurden in der Düsseldorfer Tonhalle die 265 (von insgesamt 75.000) landesbesten Auszubildenden der 16 Industrie-und Handelskammern aus NRW ausgezeichnet. Zu den Geehrten zählte auch Johannes Marx, der im Sommer die Abschlussprüfung der Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit der Gesamtnote „Sehr gut" am Berufskolleg bestand. „Johannes Marx hat von Beginn an hervorragende Leistungen gezeigt“, so Klassenlehrer Norbert Walach stolz, der der feierlichen Zeremonie in der Landeshauptstadt beiwohnte.

Die Eröffnungsrede vor rund 1000 Gästen hielt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. In seinem Vortrag betonte er ebenso wie IHK-Präsident Prof. Dr. Lehner die Bedeutung hervorragender Fachkräfte für die Wettbewerbsfähigkeit und würdigte auch die Ausbildungsleistungen der Betriebe und Schulen. Den Gästen wurde ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten, u.a. mit Songs der Band Clueso.


Fortbildung: Sozialamt informiert Lehrer über Asylbewerberleistungsgesetz

In Kraft getreten am 01.11.1993 und immer wieder geändert worden, zuletzt am 06.08.2016, 14 Paragraphen, in gedruckter Form gerade mal 35 Seiten stark - die Rede ist vom Asylbewerberleistungsgesetz. Das Unterrichtsentwicklungsteam hatte nun interessierte Lehrerinnen und Lehrer zum "Informationsforum Unterrichtsentwicklung" eingeladen, um über die aktuelle Situation in Bottrop und die Leistungsansprüche von Asylbewerbern in unserer Stadt zu informieren - vor allem im Hinblick darauf, die eigenen Schüler, die aus ihren Heimatländern vertrieben wurden,  künftig besser beraten und unterstützen zu können.

Wie hat sich die Situation entwickelt? Welche Konsequenzen hat es für die Schülerinnen und Schülern in unseren Internationalen Förderklassen, wenn sie 18 werden? Wie können wir sie unterstützen - sowohl im Unterricht, aber auch darüber hinausgehend? Diese und viele weitere Fragen beantwortete die Abteilungsleiterin beim Sozialamt Bottrop, Karen Alexius-Eifert. "Die interessierten Lehrer kamen nicht nur aus dem Dunstkreis der Internationalen Förderklassen, denn inzwischen wächst auch die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit Flüchtlingsstatus in den Regelklassen", erläutert Englisch- und Religionslehrer Bernd Böhm. weiterlesen...