„The Final Countdown” – BKB-Abschlussfeier 2017

Nur selten hat man ein Motto derart konsequent umgesetzt gesehen, wie bei der diesjährigen Schulabschlussfeier des Berufskollegs der Stadt Bottrop. Eine Videoaufnahme eines Raketenstarts der NASA, ein selbstgebauter Nachbau eines ARES-Trägersystems auf der Bühne und natürlich die bekannte Hymne der Band „Europe“ spiegelten das Thema „The Final Countdown – Ihr geht... die Vielfalt bleibt“ optisch und musikalisch wieder. Für die insgesamt 399 Absolventen bot sich so ein würdiger und festlicher Rahmen für ihren letzten Tag am BKB, den sie dank eines vielfältigen Programms so schnell nicht vergessen dürften.

Verantwortlich für diesen stimmungsvollen Rahmen zeichnete sich die „Space-Crew“, bestehend aus  20 Schülern und 5 Lehrern, die seit Wochen am Programm und an der Dekoration gefeilt hatten. „Unser Ziel war es, die Vielfalt unserer Schule in jeglicher Hinsicht zu zeigen. Was vor allem die Schüler auf die Beine gestellt haben, ist bewundernswert“, so Lehrer Matthias Siebert stellvertretend für sein Team. Auch der stellvertretende Schulleiter Klaus Wiegert betonte, dass gerade die Diversität der Schüler eine große Chance für Bottrop sei: „Schlagt neue Wege in eurem Berufsleben ein, denn die Vielfalt ist eure und Bottrops Zukunft.“ weiterlesen...


Schulpartnerschaft: Berufskollegschüler erneut in China

12 Schüler verschiedener Bildungsgänge des Berufskollegs schrieben gemeinsam mit den Lehrern Magdalene Siebert, Stefanie Houben und Max Lück ein weiteres Kapitel der fruchtbaren Schulpartnerschaftsgeschichte mit dem „Fengtai Vocational College“ in Peking.

weiterlesen...


Innovationen auf der Spur

Bereits zum 14. Mal nahm das Berufskolleg der Stadt Bottrop erfolgreich am Projekt „Innovation“ teil.  Hierbei erarbeiten Schüler des BKB, in diesem Jahr 16 junge ITAs der 1I16A aus dem Beruflichen Gymnasium, Lösungsvorschläge für konkrete Probleme, die in den teilnehmenden Partnerunternehmen MC Bauchemie GmbH & Co. KG Bottrop, Seepex GmbH Bottrop und Oxea GmbH Oberhausen angefallen waren. Unterstützt wurden Sie dabei vom Bezirksverein Emscher Lippe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).

Seit September des vergangenen Jahres befasste sich die Klasse von Claudia Bergmann in drei Gruppen damit, wie man eine effizientere Beleuchtung einer Werkshalle schafft, welche neuen Verpackungsalternativen für Pulverabfüllungen es geben könnte und wie man Informationen leichter aufbereiten und zur Verfügung stellen kann. Dabei gewannen sie im Theorieteil durch Expertenvorträge des VDI wichtige Erkenntnisse für ihre Ideen, bspw. wie man ein Projekt aufbaut oder welche betriebswirtschaftlichen Grundlagen beachtet werden müssen. Im Rahmen des Praxisteils besuchte die Klasse die Unternehmen und konnte sich vor Ort ein Bild von den Problemen machen, die dann im Fach Projektmanagement gelöst wurden. Die Schüler Fabio Gödeke und Florian Stroz meinten dazu unisono: „Es ist spannend, Einblicke in die Unternehmen zu gewinnen und für diese dann Lösungen zu entwickeln. Besonders toll war, dass es machbare und gut gestellte Aufgaben waren.“ weiterlesen...


Erfolgreiche Abschlussprüfungen bei Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten

Drei Jahre fordernde Ausbildung, schriftliche Kammerprüfungen, mündliches Abschlusskolloquium – die Erleichterung, nach diesem straffen Programm endlich die abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche zu haben, war den dreizehn jungen Rechtsanwalts- und Notarfachgestellten anzusehen, als Sie von den BKB-Lehrern Cornelia Twachtmann, Wolfgang Sühling und Stefan Weyers die freudige Nachricht überbracht bekamen. Mit viel Fachwissen ausgestattet und schönen Erinnerungen an die Schulzeit in Bottrop im Gepäck können sie nun im weiteren Berufsleben durchstarten. Das BKB wünscht ihnen dazu viel Glück und Erfolg und gratuliert Lisa Antoszewski, Aileen Buss, Vivien Ceda, Angelina Hartwig, Merdzan Hasanaj, Silke Haßlinghaus, Alica Ingenbold, Kathrin Jochheim, Jennifer Klein, Ines Lougui, Nazife Mirjani, Juliana Niewerth und Jana Schmidt.


„Ich verstehe nichts!“ – Fortbildungen zum Thema Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in den Internationalen Förderklassen

Jeder, der in seiner Schullaufbahn eine Fremdsprache erlernt hat, kann gut nachvollziehen, wie es ist, wenn man im Fremdsprachenunterricht sitzt, der Lehrer permanent eine fremde Sprache spricht und man selbst nur die Hälfte versteht. Zum Glück kann man als Schüler den Lehrer immer mal wieder dazu bringen, das Gesagte noch einmal im Deutschen zu wiederholen. Unsere zugewanderten Schüler - zumeist aus Afghanistan, Syrien oder afrikanischen Staaten - haben da leider nicht so viel Glück. Da ihre Lehrer weder Arabisch noch Persisch sprechen, bleibt zur Kommunikation nur die deutsche Sprache. Hören und Sprechen im Unterricht finden für diese Schüler also permanent in einer Fremdsprache statt. Diesen beiden Kompetenzen im Fremdsprachenunterricht widmete sich das Unterrichtsentwicklungsteam mit Unterstützung von Melanie Hüßhoff, die auch DaZ-Moderatorin der Bezirksregierung Münster ist. weiterlesen...