“Blind Date” der besonderen Art

Fühlen, schmecken, riechen, hören, sehen. Die 5 Sinne sind ein wichtiger Teil unseres Seins, jedoch nehmen wir ihre Existenz meist als Selbstverständlichkeit zur Kenntnis. Wie es ist, wenn man nicht über alle Sinne in hundertprozentigem Maße verfügt, erlebte die Klasse 6H19A. Die BKB-Lerngruppe bekam Besuch von Bianca Werske von der Focus-Schule in Gelsenkirchen, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Sehen“. Anlass war einerseits die bundesweite Informationskampagne „Die Woche des Sehens" und zum anderen Mitschülerin Joelina Tarne, die selbst eine starke Sehbeeinträchtigung hat. weiterlesen...


Knigge für Anfänger - “Dein perfekter Auftritt"

Wer kennt ihn nicht? Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge. Vielleicht nicht jeder kennt seinen vollen Namen, doch der deutsche Schriftsteller und Aufklärer, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wirkte, ist den meisten Menschen durch seine Schrift “Über den Umgang mit Menschen”, umgangssprachlich als “Der Knigge" betitelt, ein Begriff. Auf die Spuren jenes Adolph Knigge begaben sich die 2G18A von Anja Seegert und die 2T18A von Michael Beckmann, jedoch nicht thereotisch, sondern sehr praktisch in Form einer Teilnahme beim Malteser-Benimmkurs “Benimm ist in".

“Unser Programm soll das Auftreten junger Menschen verbessern. Dabei geht es uns nicht um eine radikale Typveränderung oder Ähnliches, sondern um das Kennenlernen typischer, kniggescher Kleinigkeiten, die den ersten Eindruck, beispielsweise im Bewerbungsverfahren, stärker werden lassen können.” So umriss Detlef Thamm, ehrenamtlicher Benimmtrainer der Malteser in Essen die Idee des Programms. Seine Kollegin Andrea Leimann ergänzte: “Sozialkompetenz, freundliches Auftreten und gutes Benehmen können Türen öffnen.” Da Benehmen ohne kommunikative Kompentenzen meist nicht möglich ist, stand vor allem nonverbale und verbale Kommunikation auf dem Plan. Vor allem das Verhalten in für die Schülerinnen umd Schüler oft unbekannten Situationen, wie dem direkten Kundenkontakt oder dem ersten Vorstellungsgespräch, wurde geübt und auf Kleinigkeiten, wie einen festen Händedruck oder einen freundlichen Blickkontakt, geachtet. weiterlesen...


Ministerin Gebauer zeichnet Berufskolleg erneut als „MINT-freundliche Schule“ aus

150 Schulen aus NRW wurden in Düsseldorf als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet,  44 davon erhielten zum ersten Mal die Auszeichnung, die weiteren 106 wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Die Schulen weisen nach, dass sie 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich – sprich in den Fachgebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik -  erfüllen. Auch das Berufskolleg hielt den vorgegebenen Qualitätsstandards stand und freut sich über die nunmehr zweite Auszeichnung. Schulleiter Guido Tewes lobte die Arbeit des Kollegiums und nahm aus den Händen von Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung in NRW, die Urkunde entgegen. weiterlesen...


Berufskollegschüler in Italien: Land(wirt)schaft, Leute, Leben und Lernen bis zum Sonnenuntergang

Im September reisten 10 Schüler des Berufskollegs zum Besuch der italienischen Partnerschule ITE Francesco Carrara nach Lucca in der Toskana. Dort wurden sie herzlich von ihren italienischen Gastfamilien empfangen, denn die Schüler hatten sich schon im April beim Besuch der italienischen Gruppe in Bottrop kennengelernt und gemeinsam Facetten der Industriekultur im Ruhrgebiet erkundet. weiterlesen...


Last Exit Haltern: Intensives Methodentraining für die neuen Gesundheitsgymnasiasten

Etwa 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit machten sich auf den Weg nach Haltern, um Mitten in der Natur, fernab vom urbanen Bottroper Flair und High-Speed-Internet ihre Methodenkompetenz zu schulen.

Die Schülerinnen und Schüler vertieften ihr Wissen über verschiedene Präsentationstechniken und stellten die Vor- und Nachteile von Plakat-, PowerPoint- und Folienpräsentation gegenüber. Diese Kenntnisse sollten bei der anschließenden Gruppenarbeit zur Präsentation verschiedener europäischer Länder direkt angewendet werden. Als Ergebnis präsentierten die angehenden Abiturienten professionell gestaltetet Plakate, die bei Mitschülern und den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern die Reiselust weckten. weiterlesen...