Medienworkshop erweitert pädagogischen Horizont

Verkehrte Welt am BKB: Wo normalerweise Schüler sitzen, um von den Lehrern des Berufskollegs unterrichtet zu werden, drückten nun die Lehrer selbst die Schulbank. Grund dafür war die schulinterne Fortbildung zum Thema „Medien“, die vom Unterrichtsentwicklungsteam organisiert und von BKB-Lehrern durchgeführt wurde. Ziel des Workshops war eine „pädagogische Horizonterweiterung im medialen Bereich“, wie es UE-Teamchefin Marion Knuth treffend beschrieb.

Insgesamt drei Angebote standen für die 35 Kolleginnen und Kollegen in jeweils einstündigen Veranstaltungen bereit. Jens Wiggers machte seinem Namen als „KBO-Experte“ alle Ehre und brachte insbesondere den neuen Lehrkräften jede erdenkliche Funktion des Online-Klassenbuchs näher. Wer bisher dachte, dass „Moodle“ eine neue asiatische Nudelsorte wäre, wurde bei Thilo Arp eines Besseren belehrt, da er die Vorzüge der Lernplattform für den täglichen Unterrichtseinsatz eindrucksvoll vermittelte. Zuletzt sorgte das mediale Dreigestirn aus Stefanie Kirschner, Kirstin Haucke und Tobias Tolksdorf dafür, dass nicht nur die Dokumentenkamera als bessere Version des Tageslichtprojektors mehr Anhänger findet, sondern auch mit dem Screenshotbearbeitungsprogramm „Screenpresso“, dem Präsentationstool „Prezi“ sowie der interaktiven Lernplattform „LearningApps“ noch individueller auf Schülerbedürfnisse eingegangen werden kann.

„Aus der Veranstaltung nehme ich viele Ideen für den Unterricht mit.“, meinte Teilnehmerin Nina Pöppelmann, woraufhin Lehramtsanwärterin Corinna Krüger lachend ergänzte: „Mal schauen, ob ich etwas in einer Lehrprobe verwenden kann.“ Auch die anderen Teilnehmer äußerten sich im Anschluss an den „Medien-Workshop“ sehr zufrieden, was für die BKB-Schüler bedeutet, dass sie in Zukunft noch mehr Unterricht am Puls der Zeit erwarten dürfen.


Präventionsfortbildung „Sexualisierte Gewalt in Schule und Gesellschaft“

Wie erkennt man, wenn ein Schüler von sexueller Gewalt betroffen ist? Was kann ich als Lehrer tun, wenn ich Verdachtsmomente habe? Wo finde ich Hilfe? - 17 Lehrer unserer Schule wollten Antworten auf solche Fragen und besuchten einen vom Unterrichtsentwicklungsteam organisierten ernsten wie spannenden Vortrag der Schulungsteamerin des Bistums Essen, Mechthild Schiller-Pohl, um dieses schwierige Thema „Sexualisierte Gewalt in Schule und Gesellschaft“ zu durchleuchten.

Danny Habedank, Religions- und Deutschlehrer am BKB sowie Initiator der Veranstaltung: „Das Thema sexualisierte Gewalt ist zwar heikel, aber es darf nicht tabuisiert werden. Sexualisierte Gewalt gibt es überall. Wir müssen lernen die Augen aufzuhalten und jedem Verdacht nachgehen, damit Opfern geholfen werden kann.“ weiterlesen...


Vorstellungsgespräche mit Vollblutprofis

Das Beste kommt zum Schluss: Am Ende eines intensiven Bewerbungstrainings mit Kompakttag zur Erstellung von Bewerbungsmappen, Betriebsbesichtigung bei der Döllken Kunststoffverarbeitung GmbH und Bearbeitung von Einstellungstests absolvierten die Schüler der 4T15B abschließend Vorstellungsgespräche mit Profis aus den Personal- und Ausbildungsabteilungen kooperierender Unternehmen.

Sechs Schüler hatten sich im Rahmen des Trainings konkret um einen Ausbildungsplatz bei Döllken beworben. Um ihnen ein wenig die Nervosität zu nehmen - die meisten haben noch nie ein Bewerbungsverfahren erlebt - habe man die Simulationen im "Schutzraum Schule" stattfinden lassen, so Klassenlehrerin Christiane Piechutta. Doch auch hier fanden die Kandidaten eine reale Bewerbungssituation vor. Frank Meinke, Ausbildungsleiter der Firma Kettler aus Wulfen, fühlte gemeinsam mit Vertretern der Döllken Kunststoffverarbeitung GmbH - Daniel Schicht (Ausbildungsleiter), Marc Grabowski (Personaler für Azubis) sowie eine Auszubildende - den Bewerbern auf den Zahn.

„Alle Schüler bekamen am Ende ein aussagekräftiges Feedback. Vielleicht bekommt ja tatsächlich einer von ihnen einen Ausbildungsplatz bei Döllken. Das wäre ein toller Erfolg. Dieses Pilotprojekt ist auch bei Döllken auf großen Zuspruch gestoßen und soll im nächsten Jahr wiederholt werden“, freut sich Christiane Piechutta über die gelungene Kooperation.


Irland- und Spanien-Praktikum 2016

26 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1I14 und 1W14 absolvieren vom 5. März bis zum 2. April 2016 ein Praktikum in Irlands Hauptstadt Dublin. Ihre Erfahrungen vor Ort halten sie in einem Blog fest, der hier einzusehen ist. 10 Schüler sind zeitgleich für ihr Praktikum nach Barcelona geflogen. Hier berichten Sie über ihre Erlebnisse. Wir wünschen unseren Schülern viel Erfolg in ihren Praktikumsunternehmen und viel Spaß bei ihrem Aufenthalt.

 


Metalltechnik-Fachlehrer erkunden Ausbildungsbetrieb MAGONTEC

Das Unternehmen MAGONTEC ist neuer Ausbildungspartner des Berufskollegs. Die Auszubildenden Hassan Saado und Jan Folkinger erlernen dort den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers. Grund genug für die Metallfachlehrer Thomas Zagolla, Nadine Bülter und Uta Schnelling, den Betrieb näher kennen zu lernen und Ausbildungsinhalte zu koordinieren.

Auch die Vertreter von MAGONTEC, einziger Hersteller hochwertiger Magnesiumlegierungen in Deutschland, waren vom Interesse der Berufskolleglehrer angetan. Janus Christoph Czerniejewski, Leiter des Bereichs Produktion, führte die BKB-Delegation durch die Anlage und erklärte zum Beispiel das Produkt, Recycling- und Gießverfahren. "Wer weiß schon, dass Magnesiumlegierungen um 40% leichter sind als Aluminiumlegierungen? Und wer weiß schon, dass fast jeder so ein Produkt schon in der Hand hatte? Die Lenkräder der meisten unserer PKW sind aus diesem leichten Metall", so Metall-Fan Uta Schnelling begeistert. Noch mehr freute sie sich allerdings über die Info, dass die beiden Azubis bei erfolgreichem Abschluss vom Betrieb übernommen werden.