Das Veggie-Experiment

Ein Woche lang hat sich der Fleischkonsum in Bottrop drastisch verändert. Pi mal Daumen 37,2 Kilogramm Schnitzel, Döner, Wurst & Co wurden weniger verzehrt als üblich - ausgehend vom wöchentlichen Durchschnittskonsum von 1200 Gramm in Deutschland (vgl. WWF-Publikation "Kein Schwein gehabt" vom 1.3.2016). Grund dafür war die Aktion "Eine Woche ohne Fleisch und Fisch" der Oberstufenklassen der Kaufmännischen Assistenten, bei der sich 31 Schüler vertraglich verpflichteten, 7 Tage ihre Fleisches- und Fischeslust zu unterdrücken. weiterlesen...


Rekordspende durch Fußballturnier

Auch in diesem Schuljahr stand das Fußballturnier am BKB wieder unter dem Motto "Jugend hilft Jugendhilfe". Ein neuer Rekorderlös in Höhe von insgesamt 6577,50 Euro wurde nun an die Jugendhilfe Bottrop (3765 Euro) und den Förderverein des Berufskollegs (2812,50 Euro) übergeben. Stellvertretend nahmen Merle Jahry als Vertreterin des Jugendhilfe Bottrop e.V. und Klaus Kalthoff in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins des Berufskollegs die Spendenschecks entgegen.

Stellvertretend für alle fleißigen Catering-Helfer, Losverkäufer, Videospezialisten, Fotografen, Radiomacher, Moderatoren, Hallensprecher, Spendeneintreiber, Schiedsrichter, Sanitäter, Internetseiten-Designer und Programmierer, schwindelfreien Plakate-Aufhänger, Mädchen für alles, Gönner, Sponsoren, Organisatoren und natürlich alle aktiven Kicker übergaben die Auszubildenden im Einzelhandel, Auszubildende zur Staatlich geprüften Kosmetikerin und die Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Informatik die symbolischen Spendenschecks.


Medienworkshop erweitert pädagogischen Horizont

Verkehrte Welt am BKB: Wo normalerweise Schüler sitzen, um von den Lehrern des Berufskollegs unterrichtet zu werden, drückten nun die Lehrer selbst die Schulbank. Grund dafür war die schulinterne Fortbildung zum Thema „Medien“, die vom Unterrichtsentwicklungsteam organisiert und von BKB-Lehrern durchgeführt wurde. Ziel des Workshops war eine „pädagogische Horizonterweiterung im medialen Bereich“, wie es UE-Teamchefin Marion Knuth treffend beschrieb.

Insgesamt drei Angebote standen für die 35 Kolleginnen und Kollegen in jeweils einstündigen Veranstaltungen bereit. Jens Wiggers machte seinem Namen als „KBO-Experte“ alle Ehre und brachte insbesondere den neuen Lehrkräften jede erdenkliche Funktion des Online-Klassenbuchs näher. Wer bisher dachte, dass „Moodle“ eine neue asiatische Nudelsorte wäre, wurde bei Thilo Arp eines Besseren belehrt, da er die Vorzüge der Lernplattform für den täglichen Unterrichtseinsatz eindrucksvoll vermittelte. Zuletzt sorgte das mediale Dreigestirn aus Stefanie Kirschner, Kirstin Haucke und Tobias Tolksdorf dafür, dass nicht nur die Dokumentenkamera als bessere Version des Tageslichtprojektors mehr Anhänger findet, sondern auch mit dem Screenshotbearbeitungsprogramm „Screenpresso“, dem Präsentationstool „Prezi“ sowie der interaktiven Lernplattform „LearningApps“ noch individueller auf Schülerbedürfnisse eingegangen werden kann.

„Aus der Veranstaltung nehme ich viele Ideen für den Unterricht mit.“, meinte Teilnehmerin Nina Pöppelmann, woraufhin Lehramtsanwärterin Corinna Krüger lachend ergänzte: „Mal schauen, ob ich etwas in einer Lehrprobe verwenden kann.“ Auch die anderen Teilnehmer äußerten sich im Anschluss an den „Medien-Workshop“ sehr zufrieden, was für die BKB-Schüler bedeutet, dass sie in Zukunft noch mehr Unterricht am Puls der Zeit erwarten dürfen.


Präventionsfortbildung „Sexualisierte Gewalt in Schule und Gesellschaft“

Wie erkennt man, wenn ein Schüler von sexueller Gewalt betroffen ist? Was kann ich als Lehrer tun, wenn ich Verdachtsmomente habe? Wo finde ich Hilfe? - 17 Lehrer unserer Schule wollten Antworten auf solche Fragen und besuchten einen vom Unterrichtsentwicklungsteam organisierten ernsten wie spannenden Vortrag der Schulungsteamerin des Bistums Essen, Mechthild Schiller-Pohl, um dieses schwierige Thema „Sexualisierte Gewalt in Schule und Gesellschaft“ zu durchleuchten.

Danny Habedank, Religions- und Deutschlehrer am BKB sowie Initiator der Veranstaltung: „Das Thema sexualisierte Gewalt ist zwar heikel, aber es darf nicht tabuisiert werden. Sexualisierte Gewalt gibt es überall. Wir müssen lernen die Augen aufzuhalten und jedem Verdacht nachgehen, damit Opfern geholfen werden kann.“ weiterlesen...


Vorstellungsgespräche mit Vollblutprofis

Das Beste kommt zum Schluss: Am Ende eines intensiven Bewerbungstrainings mit Kompakttag zur Erstellung von Bewerbungsmappen, Betriebsbesichtigung bei der Döllken Kunststoffverarbeitung GmbH und Bearbeitung von Einstellungstests absolvierten die Schüler der 4T15B abschließend Vorstellungsgespräche mit Profis aus den Personal- und Ausbildungsabteilungen kooperierender Unternehmen.

Sechs Schüler hatten sich im Rahmen des Trainings konkret um einen Ausbildungsplatz bei Döllken beworben. Um ihnen ein wenig die Nervosität zu nehmen - die meisten haben noch nie ein Bewerbungsverfahren erlebt - habe man die Simulationen im "Schutzraum Schule" stattfinden lassen, so Klassenlehrerin Christiane Piechutta. Doch auch hier fanden die Kandidaten eine reale Bewerbungssituation vor. Frank Meinke, Ausbildungsleiter der Firma Kettler aus Wulfen, fühlte gemeinsam mit Vertretern der Döllken Kunststoffverarbeitung GmbH - Daniel Schicht (Ausbildungsleiter), Marc Grabowski (Personaler für Azubis) sowie eine Auszubildende - den Bewerbern auf den Zahn.

„Alle Schüler bekamen am Ende ein aussagekräftiges Feedback. Vielleicht bekommt ja tatsächlich einer von ihnen einen Ausbildungsplatz bei Döllken. Das wäre ein toller Erfolg. Dieses Pilotprojekt ist auch bei Döllken auf großen Zuspruch gestoßen und soll im nächsten Jahr wiederholt werden“, freut sich Christiane Piechutta über die gelungene Kooperation.