BKB zelebriert Europa

Als "Europaschule in NRW" hat sich das Berufskolleg mit verschiedenen Aktivitäten am sogenannten Europatag (siehe Info-Kasten unten) beteiligt. So wurde aus dem ursprünglichen Europatag schließlich eine ganze Europawoche, an der sogar die Landtagsabgeordnete Dr. Anette Bunse teilnahm. 

Am 2. Mai – dem bundeseinheitlichen Europa-Projekttag – eröffneten Schulleiter Guido Tewes und Mitglieder des Europa-Teams (Regina Grothoff, Stefanie Houben, Sabrina Kohnen, Lara Tibio und Moritz Michalowsky) unter der Leitung von Astrid Hildenbrand die Ausstellung „BKB-Schüler im Auslandspraktikum“, eine Fotostrecke mit Eindrücken aktueller und ehemaliger BKB-Schüler von verschiedenen Auslandsaufenthalten der vergangenen Jahre in Irland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Polen, Ungarn und der Türkei. Seit 2001 hat das BKB mehr als 350 Schülern Auslandsaufenthalte vermittelt. „Für uns als Europaschule und Berufskolleg ist nicht nur wichtig, dass unsere Schüler Europa mit seinen verschiedenen Kulturen kennenlernen, sondern dass der Auslandsaufenthalt sie auch zusätzlich für den Arbeitsmarkt qualifiziert“, erläuterte Astrid Hildenbrand die Wichtigkeit solcher Erfahrungen. 

Im Rahmen dieser Eröffnungsveranstaltung wurden auch die "Europässe Mobilität" und Sprachzertifikate für die diesjährigen 36 Auslandspraktikanten verliehen. 10 Schüler verbrachten um die Osterferien 4 Wochen in Betrieben in Barcelona, Spanien, 26 Teilnehmer lernten Arbeit und Leben in Dublin, Irland, kennen. Landtagsabgeordnete Dr. Anette Bunse überreichte die Zertifikate, auf denen die erworbenen Kompetenzen dokumentiert sind, mit den Worten: „Es ist ein Grund, Euch zu gratulieren, aber ich sage „Danke“, weil ihr uns als nette und aufgeschlossene Bürger Deutschlands im Ausland repräsentiert habt.“ 

Im Anschluss blieb die Ausstellung als Informationsforum offen für alle Schüler des Berufskollegs. Mitglieder des Teams Europa standen in den Pausen für Fragen bereit. 

Als Abschluss der Europawoche fand schließlich das Planspiel „Mobil in Europa“ statt, an dem Schüler des Wirtschaftsgymnasiums (1W), der Informationstechnischen Assistenten mit Allgemeiner Hochschulreife (1I), der Kaufmännischen Assistenten/FHR (2K) und Fachabiturienten des Bereichs Soziales und Gesundheit (2S) teilnahmen. 

4 Wochen im Ausland - Erfahrungen unserer Schüler 

Emily Franosch (1W14B): „Man war auf sich allein gestellt und hatte keine Chance der englischen Sprache zu entkommen, was ich persönlich als eine sehr gute Übung empfunden habe.“ 

Hannah Schwan (1W14B): „Es war eine unglaubliche Erfahrung, vier Wochen in einer fremden Stadt auf sich allein gestellt zu sein.“ 

Maureen Becks (1W14B): „Ich fand es außerdem wichtig, Erfahrungen zu sammeln, mal „längere“ Zeit ohne meine Familie und in einer fremden Umgebung zu leben, um zu sehen, wie selbstständig man wirklich ist, da man auch im späteren Berufsleben oft auf sich allein gestellt ist.“ 

Selman Duman (1I14A): „An meiner Zeit in Dublin hat mir sehr gefallen, einen Einblick in die irische Kultur zu bekommen. Es gibt viele tolle Sehenswürdigkeiten in Irland.“ 

Hadi Didar (1W14A): „Das Praktikum in Barcelona war eine tolle Erfahrung, da ich selbständiger wurde und es mir Einblicke in die Arbeitswelt verschafft hat.“ 

Nora Benomrane (1W14A): „Das Praktikum in Irland war nicht nur voller beruflicher Erfahrungen, es hat darüber hinaus die Persönlichkeit in vielerlei Hinsicht gestärkt.“ 

Info

Als Europatag werden zwei Tage im Jahr bezeichnet, an denen ein Feiertag für Europa begangen wird. 

5. Mai – Europatag des Europarates: Dieser Europatag, der seit 1964 gefeiert wird, erinnert an die Gründung des Europarates durch die Unterzeichnung seiner Satzung am 5. Mai 1949 in London. 

9. Mai – Europatag der Europäischen Union: Aufbauend auf einer Idee von Jean Monnet schlug Frankreichs Außenminister Robert Schuman am 9. Mai 1950 in seiner Pariser Rede vor, eine Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl zu schaffen. Diese wurde als Schuman-Erklärung bekannt und mündete in die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), auch Montanunion genannt, die den Grundstein der heutigen Europäischen Union bilden sollte.

(vgl. wikipedia.de)

zurück zu den aktuellen Nachrichten