„Vertical Limit“ – IF-Klassen klettern hoch hinaus

Filmkenner dürften bei obigem Titel sofort an den mehr oder minder guten Bergsteigerthriller des Regisseurs Martin Campbell denken, bei dem junge Kletterer am berüchtigten Himalaya-Berg K2 über ihre Limits hinausgehen. Nicht ganz so spektakulär, aber dennoch für viele junge Schülerinnen aus den Internationalen Förderklassen IF 16 A und IF 16 C sehr herausfordernd, war der „Grundkurs Klettern (Top-Rope-Kurs)“, den die Lehrerinnen Jenny Rose und Corinna Schlack betreuten und bei dem alle Teilnehmerinnen bis an ihre Grenzen gehen mussten.

Ziel dieses durchaus nicht alltäglichen Programms war das Heranführen der jungen Flüchtlingsmädchen an den Sportunterricht. „Nebenbei erhoffen wir uns natürlich auch eine Stärkung des Selbstbewusstseins, ein weiteres Öffnen der Mädchen sowie ein Entdecken des eigenen Körpergefühls“, so Religionspädagogin Jenny Rose, die zum Ende des Kurses stolz zuschauen konnte, wie Ghadir Ondah oder Aalaa Khullo in der Kletterarena 79 ihr erlerntes Können demonstrierten. Diesem Event vorausgegangen waren 10 Einheiten im Bottroper Malakoffturm, wo die Grundlagen für das weitere Klettern gelegt wurden.

Dass dieses Projekt überhaupt stattfinden konnte, verdanken die jungen Damen aus der IF aber auch der Sportjugend Bottrop sowie der Egon-Bremer-Stiftung, die den Kurs finanziert hat. „Viele Ideen von BKB-Seite können nur mithilfe von externen Partnern durchgeführt werden. Dafür möchten wir uns bedanken“, so Corinna Schlack. Ihre Schülerin Fatma Balah Saidi war ebenfalls voll des Lobes für diese Aktion: „Es hat total Spaß gemacht, vor allem, wenn man die erste Angst überwunden hat.“ Sie und ihre Mitschülerinnen hoffen auf weitere Aktionen des am BKB für die Integration von Flüchtlingen hauptverantwortlichen Bereichs „Ausbildungsqualifizierung“. Und wer weiß: Vielleicht hat diese Aktion ja die nächsten Freeclimber für die Eiger-Nordwand oder für die 8000er im Himalaya geformt.

 

 

zurück zu den aktuellen Nachrichten