Video AG produziert Imagefilm für Feuerwehr

Für gewaltiges Medieninteresse sorgte die Video AG des Berufskollegs. Vertreter der Lokalpresse und Internetjournalisten kamen genauso wie Hörfunk-Reporter von REL und WDR, sogar das Fernsehen produzierte einen Beitrag für die Sendung „Lokalzeit NRW". Kein Wunder, schließlich gab es im Bottroper Filmforum eine „Welturaufführung", so Christoph Lang, Abteilungsleiter Vorbeugender Brandschutz der Feuerwehr Bottrop.

Christoph Lang ist verantwortlich für die Kampagne „Freiwillige Feuerwehr Bottrop. Für mich. Für alle“, mit dem die Feuerwehr Nachwuchskräfte für die Freiwillige Feuerwehr gewinnen möchte. Und „da Bilder mehr sagen als tausend Worte, entstand die Idee ein Imagevideo zu produzieren“, so Lang. Über private Kontakte zum Berufskolleg wurde aus der ersten Idee eine konkrete Kooperation – und  bis zur Vollendung gut ein Jahr intensive Arbeit, die weit über den Unterrichtsalltag der Schüler hinausging. Angeleitet von ihren Lehrern Jan Lachnicht und Corinna Schlack drehten Martin Kersken, Etienne Krentscher (beide 1W16A), Tim Wrobbel und Tim Rokita (beide 2W16A) an verschiedenen Drehorten, ehe in über 100 Stunden das Rohmaterial gesichtet und schließlich zu einem 2:43-minütigen Werbevideo geschnitten wurde. Unterstützt wurden die Filmemacher vom Medienkurs des BKB.

„Für uns ist solch ein Projekt eine gute Möglichkeit uns einerseits bei der Feuerwehr zu revanchieren, die uns alljährlich beim Probealarm berät oder unsere Großevents sichert, und andererseits zu zeigen, was an unserer Schule geleistet werden kann“, sagte Schulleiter Guido Tewes bei der Filmpräsentation. Auch Kim Heimann, Leiter der Bottroper Feuerwehr, zeigte sich voll des Lobes über die Arbeit der BKB-Schüler: „Solch ein professionelles Resultat hätten wir alleine nicht erreichen können, da wir weder das Knowhow noch das Equipment haben. Ein großes Dankeschön an das Berufskolleg und besonders an die Video AG.“

Nun hoffen alles Beteiligten, dass sich die filmische Darstellung der Faszination Feuerwehr vor allem über digitale Medien schnell und weit verbreitet und die Bereitschaft weckt sich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. „Die Kampagne richtet sich an Bottroperinnen und Bottroper im Alter von 18 bis 45. Sie sollen den Mut mitbringen sich der anspruchsvollen Tätigkeit zu stellen. Als Belohnung winkt die Mitarbeit in einem eingespielten Team, für das Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Freude an der Tätigkeit an oberster Stelle steht“, so Christoph Lang.

zurück zu den aktuellen Nachrichten