Zertifikate für ein „#Wertvolles Europa“

Für ihr Engagement und die Teilnahme am von der Bezirksregierung Münster ausgeschriebenen Schülerwettbewerb „EuroVisions 2017 #Wertvolles Europa“ erhielten Schülerinnen und Schüler aus den Bildungsgängen Kaufmännische Assistenten (2K) und Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen (2G) Urkunden, unterzeichnet von Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales im Landtag in Düsseldorf. Astrid Hildenbrand, Leiterin des Teams Europa am Berufskolleg, überreichte die Zertifikate und dankte allen Beteiligten für ihre Bereitschaft, sich mit der schwierigen Thematik „Europa“ kreativ auseinanderzusetzen. 

Zum 60. Geburtstag der 1957 gegründeten Europäischen Union - damals Wirtschaftsunion, heute eher Wertgemeinschaft mit dem Ziel, Frieden, Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern – forderte die Wettbewerbskommission Schüler in NRW dazu auf, ihre Vorstellung der Werte Europas, die ihnen besonders wichtig sind, in Form von Kurz-Video oder Fotografie festzuhalten und die Symbolik zu erläutern. 

Die Kaufmännischen Assistenten der 2K16A um Klassen- und Projektmanagement-Lehrer Jan Lachnicht produzierten ein Video, für das sie sich extra bei der Stadt Flaggen aller EU-Länder liehen und technisch sehr anspruchsvoll mit Einsatz einer Drohnen-Kamera mit der Offenheit der Europäischen Gemeinschaft beschäftigt. „Join the circle“ heißt ihr symbol- und bildstarker Kurzfilm. 

Auch die 2K16B mit Klassenlehrer Thomas End nutzten den Projektmanagement-Unterricht, um das Projekt „Wettbewerbsteilnahme“ eigenverantwortlich zu stemmen. Für sie war die Freiheit zu reisen der europäische Wert, den sie filmisch umsetzten. Willkürlich geworfene Dartpfeile auf eine Europakarte zur Planung einer Klassenfahrt symbolisieren die ihnen offen stehenden Möglichkeiten. „Egal, in welchem Land der Pfeil stecken bleibt, wir können dorthin und überall ist es schön“, so Alexander von Gruchalla, der als Videoschnitt-Experte den Bärenanteil der Arbeit leistete. 

Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler der 2G-Klassen setzten die Thematik in Form von Fotografien und Collagen im Kunstunterricht von Petra Wendt um. Charleen, Sandra, Isabell und Emma aus der 2G16B appellieren mit ihrem Foto, für die eigenen Werte einzustehen. „Zurzeit sind in Deutschland und Europa wichtige Werte, wie Schutz, Hoffnung, Glaube und Heimat, gefährdet. Im Foto gehen diese Werte fast unter in einer Auflistung von aktuellen Problemen. Wer die Augen vor der Realität verschließt, d.h. wer nicht zuhört, wer wegschaut und wer schweigt, der riskiert, dass dadurch Werte verloren gehen. Deshalb muss sich jeder auf das besinnen, was ihm wichtig ist und sich für diese Werte stark machen,“ so die vier Schülerinnen. 

Sicherheit, Vertrauen, Toleranz und Gemeinschaft, dargestellt als Puzzle – so wollen Carolin, Chelsea, Derya und Sebastian aus der 2G16A zeigen, dass jedes Mitglied einer Gemeinschaft seinen Beitrag leisten muss, diese Werte zu erreichen und zu leben. Ähnliche Gedanken hatten auch Anna, Laura und Matthias aus der 2G16B. Ihre Collage „Europa treu bleiben“ symbolisiert den gefährdeten Wert der Redefreiheit, der durch Zusammenhalt und Treue gesichert werden muss. Das Foto mit dem Titel „Peace for Europe“ von Marigona, Jill, Elif, Gizem, Hannah, Melda und Matthias sagt aus, dass Frieden das höchste Gut ist. „Deshalb zeigt jeder auf unserem Foto, der keinen anderen „Wert“ hochhält, das Peace-Zeichen. Denn wir wünschen uns auch in Zukunft in einem freien  und friedlichen Europa leben zu können.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten