Sportlehrer bilden sich gegenseitig fort

Die Sportlehrer des Berufskollegs nutzten einen Pädagogischen Tag, um sich in einer internen Fortbildung individuelle Spezialgebiete gegenseitig zu vermitteln und neue Impulse für den Sportunterricht zu geben. Die Idee dazu ist entstanden, als im vergangenen Schuljahr fünf Kollegen am Kinder- und Jugend-Sportkongress der Universität Essen teilnahmen. „Auch dort haben wir in unterschiedlichen Workshops sehr kreative Unterrichtsideen bekommen, die wir als Multiplikatoren den Kollegen in weiteren Veranstaltungen dieser Art weitergeben möchten“, so Sportfachkonferenzleiter Thomas Heimann. 

Den ersten Teil der Veranstaltung übernahm Klaus Stolarski, der einzig verbliebene Experte im Umgang mit dem Großtrampolin. Schritt für Schritt wurden beide Trampoline aufgebaut und eine mögliche Unterrichtsreihe durchgeführt – inklusive aller zu beachtenden Sicherheitsvorschriften und Ideen zur Leistungsbewertung. Für die meisten Teilnehmer lagen die eigenen Erfahrungen am und auf dem Trampolin lange zurück, nach praktischer Umsetzung der von Stolarski demonstrierten Sprungvarianten war man sich aber einig: „Diese Bewegungserfahrungen sollen Schüler unbedingt machen, gerade auch im Hinblick auf eine Verbesserung des Gleichgewichts und Rhythmusgefühls.“ 

Anschließend vermittelte Helmut Konrad ein Konzept zur Förderung der Spielfähigkeit im Handball. Seit vielen Jahren ist Konrad als Handballcoach im Jugend- und Damenbereich tätig und verfügt über ein großes Repertoire an ansprechenden Pass- und Torwurf-Übungen sowie kleinen Spielen. Besonders die Übungen zur Förderung der Auge-Hand-Koordination stellten selbst für einige der versammelten Sportexperten eine echte Herausforderung dar. Zum Abschluss präsentierte Thomas Heimann eine Unterrichtsreihe mit dem Titel „Vom Brennball zum Baseball“, die sowohl das Schlagen, den zielgenauen Wurf sowie die strategischen Elemente des Baseballs beinhaltet und großen Wert auf den umsichtigen Umgang mit dem Baseballschläger legt. 

Das Fazit der Sportpädagogen: „Eine rundum gelungene Veranstaltung, die unbedingt fortgesetzt werden sollte.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten