Karl-Holstein-Preis für BKB-Schülerin Lara Isabelle Feder

25 Ausbildungsabsolventen von Unternehmen aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region sind in Münster mit dem höchsten Bildungspreis der nord-westfälischen Wirtschaft ausgezeichnet worden. Sie haben bei den IHK-Prüfungen 2018 - von insgesamt 10.092 Absolventen, die 2018 ihre Berufsausbildung in Unternehmen des Münsterlandes und der Emscher-Lippe-Region erfolgreich abgeschlossen haben -  

am besten abgeschnitten und wurden dafür nun von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit dem Karl-Holstein-Preis geehrt. Unter den ausgezeichneten  „Top 25“ war auch BKB-Schülerin Lara Isabelle Feder, die ihre Ausbildung zur Verkäuferin bei Lidl in Bottrop mit „sehr gut“ abschloss und sich sehr über die Anerkennung in festlichem Rahmen freute. 

IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer bezeichnete die Preisträger als „Motor für unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft“ und fügte in seiner Rede hinzu: „Wir möchten Politik und Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, welch hohes Leistungsniveau junge Menschen über eine betriebliche Ausbildung erlangen.“ 

Mit Lara Isabelle Feder freuten sich auch die verantwortlichen Lehrer am BKB. „Für uns ist es natürlich eine Bestätigung unserer Arbeit, dass wir immer mal wieder einen Karl-Holstein-Preisträger in den vergangenen Jahren hervorgebracht haben. Die Auszeichnung für Lara Isabelle Feder ist eine schöne Rückmeldung, dass wir die Auszubildenden in ihrem beruflichen Werdegang erneut gut unterstützt haben“, so Klaus Lohmann, Leiter des Bildungsgangs Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel am Berufskolleg. Lara Feder wird ihre Ausbildung bei Lidl und am BKB fortsetzen und in einem dritten Lehrjahr zur Kauffrau im Einzelhandel erweitern. „Wir hoffen natürlich, dass Lara dann erneut den Karl-Holstein-Preis abräumen und ans BKB holen wird“, so Lohmann augenzwinkernd.

zurück zu den aktuellen Nachrichten