Berufskolleg bietet erstmals Skifahrt für alle Vollzeitschüler

Nach vielen positiven Erfahrungen, die der Bildungsgang Kaufmännische Assistenten bereits mit Schulskifahrten im Klassenverband gemacht hat, initiierte Sportlehrerin Henriette Rohn nun eine Skifahrt, an der Vollzeitschüler aus allen Klassen und Bereichen des Berufskolleg teilnehmen konnten. Rohns Engagement wurde belohnt: die Jungfernfahrt nach Südtirol war ein Volltreffer. 

Mit 24 ambitionierten und schneesportaffinen Schülerinnen und Schülern aus den Bereichen Gesundheit, Informatik, Technik und Wirtschaft machten sich Henriette Rohn, Thomas Heimann und Jan Lachnicht auf den Weg ins italienische Ahrntal. Alle drei Lehrer sind zertifizierte Schulschneefahrtenleiter und können qualifizierten Skiunterricht leiten. 

Die Schüler wurden nach einer vorbereitenden Sichtung im Alpin Center Bottrop in drei Leistungsklassen eingeteilt - Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Bei besten Schnee- und Wetterbedingungen traf man sich jeden morgen mit unterschiedlichen Lernzielen auf der Piste. Ging es für die einen darum das Skifahren in seinen Grundzügen zu erlernen,  wurde mit anderen gezielt an einer Verbesserung  der Technik gefeilt. „Mit variantenreichen Übungen konnten die Teilnehmer ihr Können verbessern und haben einiges gelernt. Vor allem die Anfänger haben großartige Fortschritte gemacht“, so Jan Lachnicht, „Die Profigruppe machte zudem tolle Erfahrungen im Bereich Formationsfahren und die Fortgeschrittenen haben am Ende sogar die schwarze Piste unsicher gemacht“, fügte Organisatorin Henriette Rohn hinzu. 

„Auch neben der Piste und abends wurde viel gelacht“, berichtet Imad Chtati, aus der Höheren Handelsschule. Spieleabende und eine Nachtrodeln-Gaudi sorgten für ein Rahmenprogramm, das die zusammengewürfelte Truppe eng zusammenschweißte.  „Das gute Teamklima hat sich auch auf der Piste gezeigt, zum Beispiel als die guten Skifahrer immer Mal wieder die Anfängerschulung unterstützt haben. Toll, mit welcher Begeisterung die Profis den Anfänger geholfen haben - Skifahren verbindet halt“, so Rohn.

Auch das Schülerfazit von Anna-Lena Morawitz (1G17A) und Joana Winnemann (2G17A) fiel nach 6 Tagen auf der Piste überschwänglich aus: „Die perfekte Fahrt: top Wetter, top Leute, top Schnee - Skifahren ist das geilste!“

Einer Fortsetzung steht nichts mehr im Wege: die klassen- und bildungsgangübergreifende Skifahrt soll als fester Bestandteil der Schulkultur am Berufskolleg verankert werden.

zurück zu den aktuellen Nachrichten