„Schule mal praktisch“ – VDI-Projekt der 1I17A

Vollzeitbildungsgänge an Berufskollegs sollen vor allem auf den Beruf vorbereiten. Allzu oft wird ihnen aber vorgeworfen, nur die graue Theorie zu behandeln und die Praxis außenvorzulassen. Dass dies nicht stimmt, durfte die 1I17A am eigenen Leib erfahren, da die Klasse im Fach „Projektmanagement“ das sogenannte „VDI-Projekt“ durchführte.

Das VDI-Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Berufskolleg der Stadt Bottrop und der Organisation „VDI“ (Verein Deutscher Ingenieure). Im Rahmen des Projektes wurden den Schülern Aufgaben gestellt, die reale Probleme in den beteiligten Unternehmen OXEA, MC BAUCHEMIE und SEEPEX betreffen. Dafür sollten die Schüler Lösungen entwickeln und sie dann Vertretern der Unternehmen präsentieren.

Zu Beginn der Projektphase gab es von den VDI-Vertretern, Herrn Poloszyk und Herrn Mahlfeld, Input über die richtige Durchführung eines Projektes. Fehler wurden geklärt, Tipps gegeben und Erfahrungen ehemaliger Klassen geteilt. „Die Schüler waren sehr dankbar für diese Hilfen, da so einige klassische Fehler von Beginn ausgeschlossen werden konnten“, so Claudia Bergmann, Lehrerin für Projektmanagement am BKB.  

Die drei Schülergruppen, die sich jeweils mit dem Problem eines Unternehmens beschäftigten, nahmen zudem an Betriebsbesichtigungen teil, im Rahmen derer sie die Arbeitsprozesse von Arbeitern und millionenschweren Maschinen hautnah miterlebten. Auch während der Projektphase waren die Unternehmen immer um Hilfe bemüht und für Fragen offen.

Die Abschlusspräsentationen waren ein voller Erfolg: „Man merkte den Schülern die Nervosität an, aber es überwog die Vorfreude die über Monate erarbeiteten Ergebnisse nun zu präsentieren“, erläutert Claudia Bergmann, die genauso wie Herr Kell (MC BAUCHEMIE), Herr Josten (SEEPEX) und Dr. Stefan und Herr Wille (OXEA) den tropischen Temperaturen dank toller Vorträge trotzen konnte.

zurück zu den aktuellen Nachrichten