Talenttage Ruhr am BKB: Von Rolli-Parcours bis Familienüberraschung

Im Rahmen der Talenttage Ruhr griff auch das Berufskolleg das Motto „Vielfalt durch Vielseitigkeit“ auf und bot rund 30 Sekundarstufe-1-Gastschülern eine bunte Auswahl an Wunsch-Workshops aus den Bereichen Technik, Hauwirtschaft sowie Soziales und Gesundheit, in denen sie sich auf der Suche nach den eigenen Talenten praktisch austoben konnten.

Im Workshop „Metallverarbeitung“ feilten und stanzten sich die Gäste Schlüsselanhänger und Namenschilder. Die Abteilung Soziales und Gesundheit hatte einen Hindernis-Parcours aufgebaut, durch den die Schülerinnen und Schüler mit einem Rollstuhl fuhren, um für die Hürden des Alltags eines Rollstuhlfahrers sensibilisiert zu werden. Zudem erlebten die Gäste, wie sich das Leben im Körper eines älteren Menschen anfühlt. Mit bewegungserschwerendem Alterssimulationsanzug und die Sehkraft limitierenden Spezialbrillen soll die Empathie gefördert und ein verstecktes Talent für Berufssparten entdeckt werden, in denen besonders das Gefühl für Mitmenschen benötigt wird.

Im Workshop „Schulsnacks selbst gemacht“ wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Gäste sammelten Erfahrungen in einer Profiküche und produzierten gleichzeitig das Catering für die Pause (appetitlich dekorierte belegte Brötchen und Gemüsesticks mit Kräuter-Dip) sowie für das Abschlussgespräch (Obstsalat mit karamellisierten Haferflocken).

„Die Schüler waren sehr motiviert und hatten viel Spaß“, resümierte Organisatorin Claudia Bergmann. Die 15-jährige Omaima zeigte sich sehr zufrieden mit ihrer Handwerkskunst: „Ich habe direkt meine Schlüssel an meinen selbstgebastelten Herz-Schlüsselanhänger gemacht - sieht toll aus, obwohl ich vorher noch nie etwas mit Metall zu tun hatte." Und Mitschüler Nico, 15 Jahre, hat sich eine tolle Überraschung für zuhause vorgenommen: „Ich habe das erste Mal etwas in der Küche hergestellt und werde meiner Familie mal am Wochenende das Frühstück zubereiten."

zurück zu den aktuellen Nachrichten