Last Exit Haltern: Intensives Methodentraining für die neuen Gesundheitsgymnasiasten

Etwa 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit machten sich auf den Weg nach Haltern, um Mitten in der Natur, fernab vom urbanen Bottroper Flair und High-Speed-Internet ihre Methodenkompetenz zu schulen.

Die Schülerinnen und Schüler vertieften ihr Wissen über verschiedene Präsentationstechniken und stellten die Vor- und Nachteile von Plakat-, PowerPoint- und Folienpräsentation gegenüber. Diese Kenntnisse sollten bei der anschließenden Gruppenarbeit zur Präsentation verschiedener europäischer Länder direkt angewendet werden. Als Ergebnis präsentierten die angehenden Abiturienten professionell gestaltetet Plakate, die bei Mitschülern und den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern die Reiselust weckten.

Die sich anschließende Produktion der BKB-News mit einzelnen Beiträgen zu den Themen Sport, Gesundheit und Ernährung, VIP, Reisen in Europa und vielen mehr war eine weitere Aufgabenstellung des vollen Workshop-Programms. Die Gruppen erarbeiteten abschließend ihre abwechslungsreich gestalteten Nachrichtensendungen, bei denen sie ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Die besten Work-and-Travel-Ziele wurden vorgestellt und die aktuellsten Gesundheits-Apps verglichen. Die Schülerinnen und Schüler führten ein Interview mit der Sängerin Ariana Grande und der Laufsteg von Heidi Klums Show GNTM wurde sogar nach Haltern geholt.

„Ein stimmungsvoller Abschluss“, kommentierte Jennifer Moser die gelungenen Beiträge und nahm gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auch die konstruktive Kritik der mitgereisten Lehrer Henriette Rohn, Dennis Homann und Steffen Vinnemeier entgegen, die die beiden Klassenlehrerinnen Tina Krämer und Nina Pöppelmann unterstützten. „Der Methodenworkshop hilft den Schülern enorm, die unterschiedlichen Vorkenntnisse anzugleichen und die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf kommende Präsentationen und Vorträge vorzubereiten“, erläutert Bildungsgangleiterin Nina Pöppelmann.

Aber nicht nur die Erweiterung der Methodenkompetenz stand auf der Agenda der dreitägigen Veranstaltung, sondern auch die Stärkung der Klassengemeinschaft und das bessere Kennenlernen untereinander. Tina Krämer: „Es wurde fleißig gearbeitet, aber ich konnte die Zeit auch nutzen, um Gespräche zu führen und die Schülerinnen und Schüler noch besser kennenlernen. Ein gelungener Start in die nächsten drei Oberstufenjahre.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten