Knigge für Anfänger - “Dein perfekter Auftritt"

Wer kennt ihn nicht? Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge. Vielleicht nicht jeder kennt seinen vollen Namen, doch der deutsche Schriftsteller und Aufklärer, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wirkte, ist den meisten Menschen durch seine Schrift “Über den Umgang mit Menschen”, umgangssprachlich als “Der Knigge" betitelt, ein Begriff. Auf die Spuren jenes Adolph Knigge begaben sich die 2G18A von Anja Seegert und die 2T18A von Michael Beckmann, jedoch nicht thereotisch, sondern sehr praktisch in Form einer Teilnahme beim Malteser-Benimmkurs “Benimm ist in".

“Unser Programm soll das Auftreten junger Menschen verbessern. Dabei geht es uns nicht um eine radikale Typveränderung oder Ähnliches, sondern um das Kennenlernen typischer, kniggescher Kleinigkeiten, die den ersten Eindruck, beispielsweise im Bewerbungsverfahren, stärker werden lassen können.” So umriss Detlef Thamm, ehrenamtlicher Benimmtrainer der Malteser in Essen die Idee des Programms. Seine Kollegin Andrea Leimann ergänzte: “Sozialkompetenz, freundliches Auftreten und gutes Benehmen können Türen öffnen.” Da Benehmen ohne kommunikative Kompentenzen meist nicht möglich ist, stand vor allem nonverbale und verbale Kommunikation auf dem Plan. Vor allem das Verhalten in für die Schülerinnen umd Schüler oft unbekannten Situationen, wie dem direkten Kundenkontakt oder dem ersten Vorstellungsgespräch, wurde geübt und auf Kleinigkeiten, wie einen festen Händedruck oder einen freundlichen Blickkontakt, geachtet.

„Die Macht dieser kleinen Detail, wie die Wahl der passenden Kleidung oder die richtige Tonlage, wenn man einen Raum betritt, wird von Jugendlichen häufig noch unterschätzt“, so Michael Beckmann, der insbesondere das abschließende, gemeinsame Essen im Restaurant „Große Wilde“ als Augenöffner für die Schüler bewertete. „Die Anwendung traditioneller, aber immer noch wichtiger Tischmanieren, also ein Essen ohne Smartphone oder auch die Wertschätzung für das Essen, hat die Schüler zusätzlich sensibilisiert“, ergänzte Anja Seegert, die abschließend gemeinsam mit den Vertretern der Malteser die Abschlusszertifikate verteilen durfte. Auch die Schüler zeigten sich begeistert, sodass es in Zukunft, ganz im Sinne von Adolph Knigge, häufiger heißen wird: “Benimm ist in.”

zurück zu den aktuellen Nachrichten