“Blind Date” der besonderen Art

Fühlen, schmecken, riechen, hören, sehen. Die 5 Sinne sind ein wichtiger Teil unseres Seins, jedoch nehmen wir ihre Existenz meist als Selbstverständlichkeit zur Kenntnis. Wie es ist, wenn man nicht über alle Sinne in hundertprozentigem Maße verfügt, erlebte die Klasse 6H19A. Die BKB-Lerngruppe bekam Besuch von Bianca Werske von der Focus-Schule in Gelsenkirchen, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Sehen“. Anlass war einerseits die bundesweite Informationskampagne „Die Woche des Sehens" und zum anderen Mitschülerin Joelina Tarne, die selbst eine starke Sehbeeinträchtigung hat.

In einem Stationsbetrieb mit verschiedenen Simulationsbrillen erlebten die engagierten Schüler unterschiedliche Beeinträchtigungen wie den Tunnelblick, modulares Sehen oder auch vollständige Blindheit. So gehandicapt mussten die Schüler Aufgaben erledigen - und können nun auch typische Nebenwirkungen nachvollziehen. „Längere Bearbeitungszeiten, schnelle Ermüdungserscheinungen oder auch Kopfschmerzen sind klassische Schwierigkeiten. Viele Schüler, aber auch Lehrer können sich häufig nicht vorstellen, wie das Leben dann ist", erläutert Werske, die genau weiß, wovon sie spricht. Die ehemalige Bürokauffrau und heutige Lehrerin der Sozialpädagogik verfügt selbst nur über zwei Prozent Sehkraft. “

Die Schüler fanden es klasse sich einem Thema zu nähern, das nicht unbedingt in der Mitte der Gesellschaft verankert ist, durch ihre Mitschülerin Joelina Tarne aber auch ihre Lebenswirklichkeit beeinflusst: „Die verschiedenen Beeinträchtigungen zur erfahren oder den eigenen Namen in Blindenschrift zu schreiben war spannend“, bilanzierte Klassensprecherin Desiree Vollenberg. Klassenlehrerin Kirsten Goder war während der 90 Minuten von ihren Schützlingen sehr angetan: „Alle sind sehr konzentriert und arbeiten klasse mit. Aber nur so können sie auch die Erfahrung machen, die das Ziel dieser Doppelstunde war: Joelinas Lebenswelt kennenlernen und verstehen.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten