„Das beste Theaterstück, das ich bisher am BKB gesehen habe“

Zum wiederholten Male gastierte das Ensemble „Theatertill“ am Berufskolleg und präsentierte das Stück „Berichte über Gewalt“. Erneut gelang es den Schauspielern, die gut 200 zuschauenden Schülerinnen und Schüler zu fesseln und am Ende mit großem Überraschungsmoment entweder baff oder arg diskussionsfreudig im Lichthof zurückzulassen. 

Die Besonderheit des Stücks: Die Zuschauer wissen nicht, dass sie einem Theaterstück beiwohnen. Sie glauben, es handele sich bei den Schauspielern um reale Personen, die in irgendeiner Form Gewalt ausgeübt haben und nun zur Rehabilitation in Schulen und anderen Institutionen vor Jugendlichen darüber berichten müssen. Die Bandbreite der Täter reicht vom Nazi, der einen asiatischen Supermarkt überfallen, über einen desillusionierten Lehrer, der einen Schüler verprügelt bis hin zur Jugendlichen, die durch Cybermobbing eine Mitschülerin in den Selbstmord getrieben hat. 

„Die Dynamik, die sich unter den Zuschauern entwickelt, ist immer wieder faszinierend. Es wird Partei ergriffen, zum Teil reagieren die Schüler fassungslos oder richtig wütend auf die Erzählungen der angeblichen Täter und vor allem die Einstellungen zu ihren Taten“, berichtet Cornelia Wolf, eine der drei Theater-Organisatorinnen am BKB. 

Die Resonanz der Schüler bestärkt das Theaterteam, das Ensemble Theatertill auch künftig für neue Schülergruppen zu buchen. Joelle aus der 6W19A:  „Das Theaterstück hat mir sehr gut gefallen. Besonders hat mir gefallen, mit welcher Überzeugung die Schauspieler gespielt haben. Sie haben das Publikum so gefesselt, dass alle geglaubt haben, das sei echt." Und Laura Pasternak ergänzt: „Das war das beste Stück, das ich bisher am BKB gesehen habe!"

zurück zu den aktuellen Nachrichten