„Schade, dass Ihr uns verlasst“ – Zeugnisübergabe im Bereich Duale Ausbildung Technik

Abschied nehmen ist schwer. Selten ist diese alte Weisheit fehl am Platz, meistens ist sie sogar nicht ausreichend. So auch bei der bereits zum zweiten Mal vom Bereich Duale Ausbildung Technik organisierten Übergabe der Zeugnisse an die das BKB verlassenden Auszubildenden. Professionell unterstützt wurden die Lehrerinnen und Lehrer des Bereichs dabei durch die Gastronomie-Abteilung des Berufskollegs, die mit Getränken und leckeren Speisen für einen stimmungsvollen und feierlichen Rahmen sorgte.

Neben etwa 40 ehemaligen Auszubildenden aus den Bildungsgängen Anlagenmechaniker, Elektroniker, Konstruktionsmechaniker, Metallbauer, Zerspanungsmechaniker und Verfahrensmechaniker nahmen auch Klassen- und Fachlehrer, Eltern und Partnerinnen sowie Vertreter der Ausbildungsbetriebe, der Kreishandwerkerschaft und der IHK-Nordwestfalen an der Veranstaltung teil. Bereichsleiterin Uta Schnelling moderierte die Zeremonie, bei der Schulleiter Guido Tewes sowie Egbert Streich (Kreishandwerkerschaft) und Karl-Heinz Behrendt (IHK-Nordwestfalen) in ihren Redebeiträgen anerkennende Worte für die erbrachten Leistungen der Auszubildenden fanden und die guten Zukunftschancen der Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt hervorhoben.

Guido Tewes begann seine Rede mit „Schade, dass Ihr uns verlasst“ und dankte nochmals den Ausbildungsbetrieben, den Eltern und den Freunden, dass sie so gut während der Ausbildung mitgearbeitet haben. Kreishandwerksvertreter Streich wies darauf hin, dass die Auszubildenden mit der dualen Ausbildung im besten Ausbildungssystem der Welt ausgebildet wurden: „Deutschland hat die besten Handwerker, die es gibt.“ Weiterhin verglich Herr Behrendt den Handwerkerbrief mit einem Hausbau, bei dem der Keller, das Erdgeschoss und die erste Etage bereits fertig seien. „Nun liegt es an Ihnen, ob Sie weiter bauen wollen.“ Uta Schnelling freute sich, dass die Veranstaltung wie schon beim letzten Mal so gut besucht wurde und nur positives Feedback an sie herangetragen wurde. „Besonders hervorzuheben ist, dass wir diesmal auch zwei kompetente Gesellinnen verabschieden können. Handwerk ist für jeden da!“

zurück zu den aktuellen Nachrichten