„Top Leude, top Wedda, top Schnie“

Die zweite bildungsgangübergreifende Skifreizeit des Berufskollegs bot den Teilnehmern ein vielfältiges Angebot an imposanten Naturerlebnissen und freiwilligen wie unfreiwilligen Abenteuern.

18 Schülerinnen und Schüler – Informatik- und Gesundheitsgymnasiasten, Kaufmännische Assistenten, HöHa-Schüler und Kosmetikerinnen – machten sich in Begleitung der zertifizierten Schulschneefahrtenleiter Robert Trimborn, Dennis Homann und Thomas End auf den Weg ins österreichische Mallnitz, um in den Skigebieten am Ankogel und auf dem Mölltaler Gletscher das Skifahren zu erlernen oder ihr schon vorhandenes Können zu erweitern.

Die Wetterbedingungen waren dabei so variantenreich wie die Skikünste der Teilnehmer. Mal pfiff ihnen auf 3122 Metern Höhe ein heftiger Schneesturm um die Ohren, ein anderes Mal durften sie Tiefschnee-Abfahrten bei strahlendem Sonnenschein genießen.

Das teambildende Abendprogramm gestalteten die Schüler selbst und veranstalteten PC-Spiel-Wettbewerbe, Promi-Raten oder Kartenrunden. Angelina Köster, angehende Kosmetikerin, bot kostenlose Gesichtsbehandlungen und brachte sogar die buschigen Augenbrauen der Pädagogen in Form. Auf einer drei Kilometer langen Rodelpiste lieferten sich Zweierteams ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen auf Holzschlitten und auch die Dorfdisco „Pulse“ wurde auf Partytauglichkeit geprüft.

Als kleiner Wermutstropfen bleiben eine Panorama-Fahrt im Sanitäter-Schlitten sowie ein Helikopterflug ins Krankenhaus nach Lienz zu erwähnen, denen mehr oder weniger spektakuläre Stürze vorausgingen.

„Top Leude, top Wedda, top Schnie“, gab 1G-Schülerin Lena Sarassa ihre Eindrücke euphorisch nach rasanter Schussfahrt preis. Und der verantwortliche Fahrtenleiter Robert Trimborn ergänzt: „Es war eine absolut gelungene Veranstaltung. Besonders beeindruckend waren die schnellen Lernfortschritte der Schülerinnen und Schüler auf der Piste. Die Gruppe, obwohl aus unterschiedlichsten Klassen, ist in nur einer Woche so stark zusammengewachsen, dass sogar neue Freundschaften entstanden sind. Auch von Blessuren und Krankheiten haben wir uns die gute Laune nicht verderben lassen. Wir Lehrer hatten außerdem riesigen Spaß daran, wie toll sich unsere Schüler während der gesamten Fahrt verhalten haben. Die anerkennenden Worte unserer Gastwirtin Silvia zum Abschied belegen, dass die Gruppe das BKB grandios repräsentiert hat.“

Skifreizeit 2021

Einer Fortsetzung der von Henriette Rohn ins Leben gerufenen klassenübergreifenden Skifahrt steht nichts im Weg. Interessierte Schülerinnen und Schüler achten bitte auf Informationen zur Skifreizeit 2021.

zurück zu den aktuellen Nachrichten