„Wohnung, Verträge, Versicherungen!?“ – Die Verbraucherzentrale zu Gast im Beruflichen Gymnasium Gesundheit

Das Berufskolleg der Stadt Bottrop versteht sich als Schule, die die Talente und Neigungen aller Schülerinnen und Schüler fördert und fordert. Dies gilt natürlich auch für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, weswegen sich das Team, welches Artikel für die Homepage oder auch für Facebook verfasst, sehr darüber freut, wenn Schülerinnen und Schüler ihrer Schreibfreude freien Lauf lassen. Heute ist Franka Becker an der Reihe, die über einen Workshop der Verbraucherzentrale Bottrop geschrieben hat. Franka, 19 Jahre alt, ist Schülerin der 1G18B und wird dieses Jahr ihr Abitur machen. Sie erwägt, nach der Schule ein Studium im Bereich Journalismus und/oder im Bereich Public Relations zu absolvieren, um ihre Leidenschaft „Schreiben“ ausleben zu können. 

Am 16.09.2020 nahmen die Klassen 1G18A und 1G18B an einem Workshop rund um das Thema „Erste eigene Wohnung“ teil. Dabei wurde auch Bezug auf die entsprechenden Verträge und Versicherungen genommen, also genau auf die Themen, welche man später wirklich gebrauchen kann, da es um die eigene Zukunft geht. 

„Was ist die Verbraucherzentrale überhaupt und was passiert dort?“ - Mit dieser Frage stellte sich Birgit Gommans vor. Sie leitete die Vorträge und erklärte sich bereit, uns dies genau zu erläutern.

Die Verbraucherzentrale Bottrop steht für Neutralität und hilft allen Verbrauchern, die Hilfe brauchen. Auch bei Problemen zwischen den Verbrauchern und einer Firma ist die Verbraucherzentrale genau die richtige Anlaufstelle. Bei Sozialfragen wie Handyverträgen, bei Reiseabsagen bspw. in der jetzigen Corona-Zeit oder zur Aufklärung über diverse Verbraucherrechte stehen die Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite. 

In den beiden Unterrichtsstunden haben wir uns, die beiden Oberstufenklassen des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit, mit der ersten eigenen Wohnung beschäftigt. Vereinzelte Schülerinnen und Schüler leben bereits allein, doch für viele steht der Umzug in die eigene Wohnung, und damit der Weg raus aus dem Elternhaus, noch bevor. Doch: Wo findet man überhaupt eine Wohnung und wie sieht es mit den Kosten aus? Diese Fragen haben wir intensiv diskutiert und so konnte jeder lernen, was das Leben eigentlich kostet (Spoiler: Es ist mehr als gedacht…) und wie wichtig es ist, den Überblick zu behalten. Denn zu einer Wohnung gehört nicht nur schlafen, so lange man möchte und den Staub mal Staub sein zu lassen, sondern bspw. auch die passenden Versicherungen abgeschlossen zu haben. 

Alle, die sich jetzt denken: „Versicherungen?! Total langweilig!“, sollten sich die Frage stellen: „Wie wahrscheinlich ist es, dass etwas passiert?“. Denn genau da sollte man erkennen, auch wenn es langweilig klingt, dass es deutlich wichtiger ist, eine KFZ-, Haftpflicht-, und Krankenversicherung abzuschließen, bevor es zu spät ist. Wenn ihr gerade eine Minute Zeit habt, dann nehmt diesen Artikel als Zeichen und überprüft doch einmal, ob alles gut versichert ist! 

Zum Abschluss haben wir in der Doppelstunde ein kleines Experiment gemacht: Wir sollten eine Anwesenheitsliste mit unserem Namen unterschreiben. Den Trick dahinter hat nur keiner gesehen: Ganz unten in Kleinbuchstaben stand, dass wir durch unsere Unterschrift bestätigt haben, unsere Handys abzugeben. Das Handy mussten wir zwar nicht abgeben, aber trotzdem blieb uns dieser Satz in Erinnerung: „Unterschreibt nie einen Vertrag, ohne ihn genau zu prüfen und zu vergleichen. Sonst kann es teuer werden!“.

zurück zu den aktuellen Nachrichten