„Fast wie bei den Profis…“ - 1W-Schülerin Laura Nickel kickt beim FC Schalke 04

Nicht erst seitdem der aktuelle Profi von Borussia Dortmund, Felix Passlack, am Berufskolleg der Stadt Bottrop seine schulische Weiterbildung erlebte, hat sich das BKB als Fußballschule in der Region etabliert. Auch wenn in diesem Schuljahr das fußballerische Aushängeschild, das alljährliche Hallenturnier, zu einer Sommervariante umfunktioniert werden muss, zeigen wir als Schule, dass Fußball bei uns zur Schulkultur gehört. In den folgenden Monaten werden bis zum Turnierstart Schülerinnen und Schüler porträtiert, die neben ihren ganz unterschiedlichen Wegen am BKB den Traum des Profifußballers bzw. der Profifußballerin leben. Viel Spaß beim Kennenlernen!

Hätte man Laura Nickel vor einem Jahr gesagt, dass sie zweimal die Woche wie selbstverständlich über das Trainingsgelände des Knappenklubs spazieren würde, so hätte sie wahrscheinlich gelacht, mit den Händen abgewunken und gesagt: „Im Leben nicht, das ist nur ein Traum.“ Jetzt, Mitte September kann sie sagen, dass sie ihren Traum lebt. Damit ist natürlich auch die Q1 im Wirtschaftsgymnasium am Berufskolleg der Stadt Bottrop gemeint, aber, Spaß beiseite, vor allem die Tatsache, dass sie ihre Fußballschuhe nicht für einen Wald- und Wiesenverein, sondern für den großen FC Schalke 04 schnürt.

Die Schülerin der 1W19A ist nämlich Teil der neu gegründeten ersten Damenmannschaft (Kreisliga B) beim Malocher-Klub aus Gelsenkirchen. „Ich bin sogar eine der jüngsten Spielerinnen dort. Mit meinen 17 Jahren gegen 35-Jährige zu spielen ist schon eine Herausforderung“, so Laura Nickel. Nichtsdestotrotz hängt sie sich bei den zwei Mal in der Woche stattfindenden Trainingseinheiten voll rein und erhält so viele Spielminuten von ihrem Trainer. „Neben Technik und Taktik legen unsere Trainer sehr viel Wert auf Athletik-Training. So viel Stretching habe ich in den Jahren vorher nie machen müssen“, erzählt die gebürtige Gladbeckerin, die sich ihre ersten Sporen im Fußballgeschäft bei Schwarz-Blau Gladbeck verdiente. Ihre Leidenschaft für das runde Leder begann bereits in der Grundschule, doch erst die Teilnahme an mehreren Sichtungstrainings der Schalker verlagerte den Fokus noch mehr auf den Fußball. Ihre Freude über den erfolgreichen Anruf der Schalker drückte sie typisch ruhrdeutsch aus: „Ist halt schon geil…!“

Unterstützt wird Laura von ihrer Familie, sogar von den beinharten Bayern-Fans. „Alle sind sehr stolz auf mich und staunen über das hohe Niveau bei den Spielen, denn hier können echt alle kicken“, so Laura, die aber zugibt, mit den Profis noch wenig Kontakt gehabt zu haben. In Mittelfeld und Sturm spielt sie hauptsächlich, wobei ihr linker Fuß ein gehöriges Argument ist, auch auf anderen Positionen Einsatzminuten zu sammeln. Wenn man sie abschließend nach ihren Zielen fragt, dann sagt sie: „In fünf Jahren möchte ich so erfolgreich wie möglich sein – natürlich mit dem FC Schalke 04 und natürlich, um meine Lehrer und Eltern zu beruhigen, mit einem Abitur in der Tasche.“ Wir drücken die Daumen!

zurück zu den aktuellen Nachrichten