Auf dem Weg zur Auszeichnung – BKB bewirbt sich als „Verbraucherschule Gold“

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Gesundheit – dies sind sicherlich drei Schlagwörter, die einfallen, wenn man über wichtige Themen des 21. Jahrhunderts nachdenkt. Alle Themen sind eng mit einem Aspekt verknüpft, der leicht vergessen wird: „Der Verbraucherschutz gewinnt immer mehr an Bedeutung, da durch die wachsenden Herausforderungen in vielen komplexen Bereichen Verbraucheraufklärung und Verbraucherbildung notwendig sind“, erläutert Dr. Ulrike Ufer, Lehrerin am Berufskolleg der Stadt Bottrop. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Sandra Köster hat sie daher eine Bewerbung des BKB als „Verbraucherschule“ vorbereitet und pünktlich zum Stichtag, dem 16.11.2020, eingereicht. „Nicht erst durch die Verankerung einer umfassenden Verbraucherbildung in unserem Schulprogramm haben wir das Thema auf der Agenda. Wir als Berufskolleg stehen schon immer stark in der Verpflichtung, junge Menschen zu kritischen und sicheren Verbrauchern zu entwickeln“, erklärt Köster eine wichtige Intention der Bewerbung. „Als wir von der Auszeichnung erfahren und uns mit den Anforderungen befasst haben, war uns schnell klar, dass wir durch die vielfältigen Projekte am BKB die Voraussetzungen eigentlich schon fast alle erfüllen. Wir mussten quasi nur noch zusammentragen, was an unserer Schule zum Thema Verbraucherbildung im vergangenen Schuljahr angeboten wurde – und dabei sogar noch eine Auswahl aus den vielfältigen Aktivitäten treffen.“

wICHtig, Datespeech, Planspiel Börse, Erkundung des Forellensees an der Grafenmühle und nicht zuletzt ein von den Klassen BM17A/B erstelltes Nachhaltigkeitskonzept für die gesamte Schule sind nur einige Beispiele für gelebte Verbraucherbildung am BKB. „Viele Projekte laufen seit vielen Jahren und haben uns dazu veranlasst, uns direkt als Verbraucherschule Gold zu bewerben. Wenn es funktioniert, sind wir nicht nur mit der höchsten Stufe der Verbraucherzentrale ausgezeichnet, sondern auch das einzige Berufskolleg in NRW, das sich darüber freuen kann“, berichtet Köster voller Vorfreude. Damit die Bewerbung eingereicht werden konnte, musste das BKB Maßnahmen, also Projekte, vorstellen, die die Verbraucherbildung der einzelnen Schülerinnen und Schüler in den vier Bereichen „Nachhaltigkeit und Globalisierung“, „Finanzen und Verbraucherrecht“, „Medien und Information“ sowie „Ernährung und Gesundheit“ fördern. Dafür holten sie aktiv das Kollegium an Bord. Besonders freuten sie sich darüber, dass sich auf einen ersten Aufruf hin bereits weitere interessierte Kollegen und Kolleginnen meldeten, die sich mit ihren Ideen in das „Team Verbraucherschule“ einbringen wollen. Eine Bitte an das gesamte Kollegium haben die Initiatorinnen aber auch nach der abgeschickten Bewerbung: „Es ist hilfreich, wenn wir weiterhin gemeinsam Fortbildungen zu den vier relevanten Themen besuchen, um uns in diesem so wichtigen Bereich der gesellschaftlichen Bildung weiterzuentwickeln.“

Erneut betont Dr. Ulrike Ufer die Bedeutung einer erfolgreichen Bewerbung. „Wir freuen uns über jeden, der unser Vorhaben unterstützt. Zumal wir unseren Schülern dadurch zeigen, wie wichtig es ist, als Verbraucher seine eigenen Rechte zu kennen.“ Des Weiteren sind die Voraussetzungen einer erfolgreichen Bewerbung auch aufgrund eines weiteren, bereits erfüllten Kriteriums hervorragend: Dank vielfältiger Kooperationspartner in ganz unterschiedlichen Bereichen, wie beispielweise der Verbraucherzentrale Bottrop e.V., ist das BKB bestens verknüpft und integriert sich bereits intensiv in bestehende regionale Initiativen. Abschließend ist Sandra Köster noch eines wichtig: „Die Auszeichnung Verbraucherschule Gold ist nicht Teil eines Wettbewerbs. Wir haben uns aus Überzeugung beworben, weil wir an die Bedeutung einer umfassenden Verbraucherbildung glauben. Deshalb warten wir nun voller Vorfreude auf eine Rückmeldung im Januar!“

Informationen zur Verbraucherschule:

Insgesamt 57 Schulen in der gesamten Bundesrepublik tragen die Auszeichnung „Verbraucherschule“ in Bronze, Silber oder Gold. Das BKB wäre in Nordrhein-Westfalen erst das dritte Berufskolleg, das die Auszeichnung erhalten würde. Betreut wird die Initiative von der bundesweiten Verbraucherzentrale und unterstützt wird sie u. a. durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Mehr Informationen sind unter folgendem Link zu finden: https://www.verbraucherbildung.de/verbraucherschule

zurück zu den aktuellen Nachrichten