Corona-Poesie: Gedichte zur Lage der Nation

Es wird derzeit viel gezaudert. Über zu viele Schutzmaßnahmen oder zu wenig, über zu viele digitale Konferenzen oder zu wenig, über zu viel Distanzunterricht oder zu wenig. Die Ergebnisse zum Abschluss der Unterrichtsreihe „Lyrik" in der Q2 des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit geben Anlass zur Hoffnung, dass auch nach diesem schwierigen Schuljahr gut ausgebildete und kreative Menschen mit dem angestrebten Schulabschluss ins Leben entlassen werden.

Die Schülerinnen und Schüler sollten im Deutschkurs zuvor erarbeitetes Wissen übrer Lyrik kreativ umsetzen und ein eigenes Gedicht zur aktuellen Corona-Situation verfassen. Die Poesie der Jugend zeigt auf vielfältige Weise, was die Schülerinnen und Schüler bewegt. Ihre beiden Deutschlehrer Nina Pöppelmann und Robert Trimborn haben eine kleine Auswahl der Gedichte getroffen.