Zeugnis-Lieferservice - persönlich und umweltfreundlich

Rund 40 Kilometer radelte das Klassenlehrer-Tandem Jan Lachnicht und Thomas End durch Bottrop und Oberhausen, um ihren Schülerinnen und Schülern der Klasse 2K19A das Halbjahreszeugnis persönlich zu übergeben. „Wir wollten auf diesem Weg das überwiegend hohe Engagement der Schüler im Distanzunterricht wertschätzen, im persönlichen Gespräch gegebenenfalls Probleme lösen, Kritik und Vorschläge zur Organisation des digitalen Lernens austauschen und jeden Einzelnen mit einer Portion Nervennahrung im Gepäck auch künftig zu guter Arbeitsmoral motivieren“, so Thomas End. 

Dass der Großteil der fünfstündigen Radtour von Stadtmitte über Batenbrock, Welheim, Boy, Eigen und Grafenwald, von dort nach Oberhausen zum Sterkrader Tackenberg sowie Klosterhardt und schließlich über Fuhlenbrock zurück zum BKB im Dauerregen absolviert werden musste, war nicht geplant - aber auch kein Hinderungsgrund. Allerdings sorgte spätestens nach der Etappe durch den Köllnischen Wald das durch Regen und Matsch in Mitleidenschaft gezogene Outfit der Pädagogen, kombiniert mit der ans Vermummungsverbot grenzenden Maskerade, für irritierte Blicke bei manchen Eltern und Kommentaren wie „Sind Sie verrückt?“ bei den Schülern. 

„Spätestens als wir uns zu erkennen gegeben haben, war die Freude jedoch groß. Die vielen Einladungen zu Kaffee, Tee oder Glühwein mussten wir dem Infektionsschutz folgeleistend leider ablehnen, die Gespräche waren aber auch an der Haustür allesamt erfreulich. Und die Sporteinheit ein gutes Kontrastprogramm zur derzeit überproportional hohen Schreibtischarbeit“, so das Fazit der Zeugnislieferanten.

zurück zu den aktuellen Nachrichten