Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife FOR/Q)

Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in

Ihre Ansprechpartnerin: Anna Dosoruth-Lück
Büro: A 307
a.dosoruth-lueck@bkb.nrw
 

Eingangsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10A
  • Interesse an theoretischen Zusammenhängen und praktischen Anforderungen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie Verständnis für die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik

Dauer und Umfang des Bildungsgangs

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Die Fächer finden Sie in der Stundentafel. Inhaltliche Schwerpunkte sind sozialpädagogische und gesundheitsrelevante Themen. Die Schule bietet in jedem Jahr verschiedene Profilfächer im Differenzierungsbereich an.

Ziele des Bildungsgangs

  • Vermittlung einer Berufsausbildung nach Landesrecht
  • Erweiterte Allgemeinbildung und Fachoberschulreife
  • Verbindliche 6-wöchige schulbegleitende Praktika in Pflege- und Sozialeinrichtungen (Behinderteneinrichtungen, Altenpflegestätten sowie ein frei gewähltes Praktikum in einem der beiden Bereiche) und Verbesserung der Beschäftigungschancen.
  • Ziel ist die Vermittlung der beruflichen Qualifikation „Assistenz zur selbstständigen Lebensführung hilfsbedürftiger Menschen“

Errichbare Qualifikationen und Abschlüsse

  1. Berufsabschlussprüfung zum/zur staatlich geprüften Sozialassistenten/in in berufspraktischen Fächern
  2. Erwerb der Fachoberschulreife oder der Fachoberschulreife mit Qualifikation bei entsprechenden Leistungen

Chancen nach dem Abschluss des Bildungsgangs

Sozialassistenten können in Altenpflegeheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen tätig werden.

Die Ausbildung zur/m Sozialassistent/in bietet gute Chancen für eine anschließende Ausbildung in folgenden Bereichen: Altenpfleger/in, Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, o.ä.

Mit dem Berufsabschluss ist die Zertifizierung zur "Betreuungskraft" verbunden.
Außerdem wird die Berechtigung erworben, Bildungsgänge des Gesundheits- und Sozialwesens zu besuchen, die erweiterte berufliche Kenntnisse und die Fachhochschulreife (FHR) vermitteln.