Top-Managerin besucht Berufskolleg

Als Personalvorstand bei Thyssenkrupp im Bereich Components Technology ist Kerstin Ney zuständig für Personal und Sicherheit für rund 29.000 Mitarbeiter weltweit. Gestern China, morgen Brasilien, heute Bottrop. Denn für den Wettbewerb „Chef für einen Tag“ des Wirtschaftsmagazin „Focus Money“ schaffte sie sich Raum im „sehr eng getakteten“ Terminkalender, um mit 17 Schülern des gymnasialen Bildungsgangs IT des Berufskollegs über Karriere, Leidenschaft für den Beruf und Work-Life-Balance im Spitzenmanagement zu sprechen. Zweck des Treffens war ein erstes Kennenlernen und Beschnuppern - schließlich wird demnächst einer der BKB-Schüler für einen Tag auf ihrem Chefsessel Platz nehmen. weiterlesen...


Unterwegs auf der Spinatstraße – Betriebsbesichtigung bei „iglo“

„Da werden Kindheitserinnerungen wach – Fischstäbchen und Rahmspinat! Fehlen nur noch die Kartoffeln...“ Andreas End, Koch am Berufskolleg in Bottrop, war völlig begeistert, als er den stärkenden Snack im „iglo“-Gartenhaus verspeiste. Doch nicht nur bei ihm machte sich ein wohlig-warmes Gefühl in Magen und Seele breit. Insgesamt 20 BKB-Lehrer ließen sich die Mahlzeit munden, um danach im Rahmen einer zweistündigen Betriebsbesichtigung die Produktionshallen bei „iglo“ in Reken sowie die Felder der mit dem Unternehmen kooperierenden Landwirte des Münsterlandes zu begutachten. „Egal in welchem Bildungsgang man tätig ist: Einblicke in Produktionsabläufe sind wichtig, um den Schülern praxisnahe Beispiele zu geben.“, so Udo Wegmann, der sowohl im Beruflichen Gymnasium Wirtschaft als auch bei den Büromanagern tätig ist. weiterlesen...


Ein Blick in die Zukunft – Lehrerfortbildung zum Thema „Versorgungsbezüge“

71,75, 1,79375, 17/22,5: Nach dem knapp anderthalbstündigen Vortrag von Personalratsmitglied Werner Wenzel schwirrten nicht nur in den Köpfen des Schulleiterduos Guido Tewes und Klaus Wiegert diverse Zahlen umher. Auch den anderen knapp 40 Lehrerinnen und Lehrern konnte man im Gesicht ablesen, wie der Taschenrechner im Gehirn die Arbeit aufnahm. Grund hierfür war die vom Unterrichtsentwicklungsteam um Marion Knuth organisierte Lehrerfortbildung zum Thema „Versorgungsbezüge“ – kurz gesagt: es ging um die Höhe der Pensionen für die BKB-Belegschaft nach Schichtende im Schuldienst. Dabei stellte sich bereits nach wenigen Minuten heraus, dass ohne Rechenutensilien und viel Pech auch eine Pension auf Hartz IV-Niveau entstehen kann. Referent Wenzel gab vorbeugend aber einen wichtigen Tipp: „Der Personalrat hilft bei der Berechnung der Bezüge im Alter. Bevor Ihnen etwas gekürzt wird, sprechen Sie mit uns.“ Darüber hinaus konnte er jede Frage des Kollegiums beantworten, egal ob es um Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung, Schwerbehinderung oder Elternzeit ging. Auch Marion Knuth zeigte sich hochzufrieden: „Jetzt weiß ich, was mich nach dem aktiven Schuldienst erwartet. Man kann nicht früh genug an die Zukunft denken. Zudem können wir unseren Schülern nur dann weitsichtiges Handeln gewissenhaft vermitteln, wenn wir selbst mit gutem Beispiel vorangehen.“


Wirtschaftsgymnasiasten präsentieren Ergebnisse ihrer Einzelhandelsstudie

Schülerinnen und Schüler der Q1 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft am Berufskolleg Bottrop haben sich im Laufe der letzten Monate mit der Fragestellung beschäftigt, ob in Kirchhellen eine Nachfrage nach Lieferdiensten für Lebensmittel und Hygieneartikel vorhanden ist und ob der stationäre Einzelhandel dadurch eventuell zusätzliche Umsätze erwirtschaften könnte.

Dazu führten die Schüler in Kirchhellen und Umgebung eine Umfrage unter Kunden im Lebensmitteleinzelhandel und auf dem Wochenmarkt durch. Für die Durchführung der Umfrage waren sie von der Studienstiftung Grasedieck mit Tablets der neuesten Generation ausgestattet worden. Dr. Dieter Grasedieck, Schirmherr des Projektes, erwartete nun gespannt die Ergebnisse, die am Mittwoch im Berufskolleg präsentiert wurden. weiterlesen...


„Und das Leben schmeckt schön...“ – Betriebsbesichtigung der 2K15B bei Teekanne

Wie schön das Leben bzw. in dem Fall Tee schmecken kann, davon konnten die Schüler der 2K-Unterstufe von Margit Heft am eigenen Leib, besser gesagt am eigenen Gaumen, überzeugen. Grund dafür war eine im Rahmen des Fachs „Projektmanagement“ durchgeführte Betriebsbesichtigung beim Düsseldorfer Traditionsunternehmen Teekanne, die bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts Tee in allen möglichen Facetten auf den Markt bringen. 

Wer jedoch jetzt denkt, dass es sich um eine Verkostungsfahrt handelte, dem sei gesagt, dass die Klasse sich minutiös auf den Besuch des Unternehmens vorbereitete. Anhand von Fragebögen zu den Aspekten „Branche und Unternehmensschwerpunkte“, „Unternehmenskennziffern“, „Export- und Importaktivitäten“ oder auch „Ausbildungsberufe“ löcherten die Kaufmännischen Assistenten die Vertreter von Teekanne, die die fleißigen Fragensteller bei Gebäck und, wie könnte es auch anders sein, Tee empfingen, ehe die eigentliche Betriebsbesichtigung begann. „Der Rundgang war sehr aufschlussreich, denn man konnte einen guten Blick hinter die Kulissen eines solch großen Unternehmens werfen“, stellte Stefan Ostermann stellvertretend für die Klasse fest. Ein weiteres Highlight war der Werksverkauf, wo neben Geschenken auch diverse neue Teesorten getestet und gekauft wurden. Auch Melanie Hüßhoff, die die Klasse mitbetreute, war vom Teekannen-Tag angetan: „Sehr informativ, gut organisiert und dann noch eine Menge Tee – das Leben ist schön.“