Glückslos für Büromanager Sven Becker

Sven Becker hat das Los zum Hauptgewinn der diesjährigen Tombola des Hallenfußball-Spektakels. Der Auszubildende zum Kaufmann für Büromanagement (BM17B) freut sich über eine Spielkonsole der Marke „Nintendo Switch“. Seine Ausbeute kann sich sehen lassen: bei 10 gekauften Losen räumte er zusätzlich zum Haupttreffer zwei weitere Preise ab. Die Nintendo wechselt allerdings direkt den Besitzer. Mitschülerin Franzi bekommt das nagelneue Teil zum Freundschaftspreis – Sven Becker hat nämlich schon eine. Mit Becker freuten sich auch Klaus Lohmann (links) und Moritz Michalowsky vom Orga-Team: „Zum Glück hat nicht schon wieder ein Lehrer gewonnen.“


„Top Leude, top Wedda, top Schnie“

Die zweite bildungsgangübergreifende Skifreizeit des Berufskollegs bot den Teilnehmern ein vielfältiges Angebot an imposanten Naturerlebnissen und freiwilligen wie unfreiwilligen Abenteuern.

18 Schülerinnen und Schüler – Informatik- und Gesundheitsgymnasiasten, Kaufmännische Assistenten, HöHa-Schüler und Kosmetikerinnen – machten sich in Begleitung der zertifizierten Schulschneefahrtenleiter Robert Trimborn, Dennis Homann und Thomas End auf den Weg ins österreichische Mallnitz, um in den Skigebieten am Ankogel und auf dem Mölltaler Gletscher das Skifahren zu erlernen oder ihr schon vorhandenes Können zu erweitern.

Die Wetterbedingungen waren dabei so variantenreich wie die Skikünste der Teilnehmer. Mal pfiff ihnen auf 3122 Metern Höhe ein heftiger Schneesturm um die Ohren, ein anderes Mal durften sie Tiefschnee-Abfahrten bei strahlendem Sonnenschein genießen. weiterlesen...


„Kindern einen schönen Moment bereiten“ – Projektmanagement in der 1G

Im Rahmen des Unterrichtes im Fach Projektmanagement entwickelte die Klasse 1G19A mit Unterstützung ihrer Lehrerin Sandra Köster verschiedene Projektideen, die sich mit dem Thema „Gesundheit bei Kindern“ befassten.

Um den Beruf des Kinderpsychologen näher kennenzulernen, fand man sich in einer Praxis zum Interview ein und stellte im Anschluss der Klasse den Beruf vor. Eine Gruppe plante eine Unterrichtseinheit zum Thema Sucht. Diese wurde professionell vom Schulsozialarbeiter Mario Papierok sowohl fachlich als auch methodisch unterstützt. Der städtische Kindergarten erhielt Unterstützung in Sachen „gesunde Ernährung“, während das Kinderdorf der Caritas einen vorweihnachtlichen Plätzchennachmittag genießen durfte.

Ebenfalls einen besonderen Nachmittag sollten die kleinen Patienten der Kinderonkologie des Uniklinikums Essen verbringen. Während es sich bei den anderen Gruppen tatsächlich eher um spaßige Veranstaltungen handelte, hatte diese Aktion einen sehr ernsten und traurigen Hintergrund. Daher bekamen die Schülerinnen und Schüler noch einmal eindringlich den Auftrag, genau darüber nachzudenken, ob sie sich in der Lage fühlen, diesen Schritt zu gehen. In Gesprächen miteinander, mit den Eltern und auch mit dem Leiter der Station war allen aber recht schnell klar: Gemeinsam können und möchten wir das schaffen! weiterlesen...


Batomae fesselt das BKB

Einen festen Platz in der Kulturlandschaft des Berufskollegs der Stadt Bottrop haben seit langer Zeit die Theateraufführungen im Lichthof des BKB. Bereits zum zweiten Mal durfte der ehemalige Bassist der Band „Luxuslärm“, David Müller alias Batomae, zusammen mit seiner Band und seiner besten Freundin Jana Cramer das BKB rocken. Grundlage dafür bot eine einzigartige Konzertlesung, basierend auf dem Roman „Mädchen aus der 1. Reihe“ von Cramer, in dem es um dauerhaft aktuelle Themen wie „Freundschaft“, „Liebe zur Musik“, „Mobbing in der Schule“ und „Essstörungen“ geht. weiterlesen...


Wer die Wahl hat, hat die Qual… - Berufswahlorientierung am BKB mit der DeBeKa

Um dieses altbekannte, aber niemals alt werdende Sprichwort drehte es sich Mitte Februar beim zweitägigen Bewerbungstraining der Q1 des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit. Denn bereits zu Beginn des in Zusammenarbeit mit dem BKB-Kooperationspartner DeBeKa durchgeführten Workshops stellte Nina Pöppelmann, Lehrerin des Beruflichen Gymnasiums sowie Mitglied des Teams Berufswahlorientierung, fest, dass viele der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler viel Orientierung auf dem Weg in die Arbeitswelt benötigen und dass sie auf die Frage, ob sie später eine Ausbildung, ein Studium oder sogar Beides machen wollen, noch keine Antwort geben können.

„Genau an dieser wichtigen Frage setzt unser gesamtes Berufswahlorientierungskonzept an. Wir versuchen während der drei Jahre Oberstufe im Beruflichen Gymnasium so viele Stärken der Schülerinnen und Schüler zu identifizieren, um so eine optimale Entscheidung für den Einstieg in die Berufswelt zu bieten“, erläutert Pöppelmann die Idee des BKB. Sie weiß: Nur wenige Schülerinnen und Schüler sind in ihrem Berufswahlprozess bereits so sicher, dass sie einen festen Berufswunsch im Blick haben. Deshalb wurde den Schülerinnen und Schülern das Selbsterkundungstool der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt, durch welches sie eine Übersicht ihrer Potenziale erhalten und ihr eigenes Kompetenzprofil anlegen können. Zudem gibt das Tool erste Tipps für mögliche Ausbildungsberufe oder Studiengänge anhand der ermittelten Stärken. weiterlesen...