Coronabedingt in den letzten Jahren leider ausgefallen, konnte nun endlich wieder eine Falschgeldschulung für alle Klassen des Einzelhandels durchgeführt werden. Thomas Repkewitz und Arndt Hochsträter von der Filiale Dortmund der Deutschen Bundesbank informierten insgesamt acht EH-Klassen über die Sicherheitsmerkmale von Euro-Banknoten sowie über rechtliche Bestimmungen zum Thema „Falschgeld“. Ein weiterer Fokus der Experten lag darauf, Verhaltensempfehlungen zu geben, was man beim Entdecken von Falschgeld tun solle: „Wichtig ist, dass man sich selbst nicht in Gefahr begibt. Oftmals sind Fälscherbanden skrupellos, eine Gefährdung der eigenen Person ist ein falscher Fünfziger nicht wert. Irgendwann ziehen wir als Bundesbank so oder so alle Fälschungen aus dem Verkehr. Eine genaue Personenbeschreibung sowie eine ruhige Verständigung von Vorgesetzten und Polizei hilft oftmals viel mehr!“ Weiterhin betont Bildungsgangleiter Klaus Lohmann die Wichtigkeit dieser Schulungen für die tägliche Arbeit im Betrieb: „Gerade im Einzelhandel versuchen Fälscher Falschgeld in Umlauf zu bringen. Unsere Schüler*innen durch Experten zu schulen schützt alle: Kunden, Betrieb und nicht zuletzt die Auszubildenden selbst!“

Falschgeld