Nur Fliegen ist schöner – BKB-Sportlehrer*innen zwischen Deep Jump, Wall-Run und Reverse Vault

Wenn demnächst Schüler*innen rücklings über Hindernisse hüpfen, Wände hochlaufen oder mit den Füßen voran durchs Fenster ins eigene Auto springen, könnte das an der Lehrer-Fortbildung zur Trendsportart Parkour liegen, an der die Sportlehrer*innen des Berufskollegs geschlossen teilgenommen haben.

 

„Immer wieder mal wird von Schülern der Wunsch geäußert, Parkour im Sportunterricht zu praktizieren. Einige Kolleginnen und Kollegen haben dem auch schon entsprochen. Auf Grundlage der Fortbildung sind wir nun aber endlich alle geschult und auch rechtlich befugt, diese spannende, aber eben auch etwas riskantere Sportart zu vermitteln“, erläutert Sport-Fachkonferenzleiter Thomas Heimann.

Unter der Leitung der Dozenten Michael Merten und Gunther Hammer wurden verschiedene Parkour-Elemente aufgebaut und Möglichkeiten der Überwindung praktisch umgesetzt, Lern- und Übungsprozesse ausprobiert, aber auch theoretische Grundlagen wie der Einsatz von Sicherheits- und Hilfestellungen, Maßnahmen zur Angstreduzierung und Differenzierung sowie Möglichkeiten der Leistungsbewertung  besprochen.

Der finale Run – das Überwinden aller aufgebauten Hindernisse in einem Flow – gehöre unbedingt zu jeder Unterrichtseinheit, so die Experten, die selbstredend auch alle Fortbildungsteilnehmenden auf den finalen Run schickten. „Es ist definitiv empfehlenswert, dass die Lehrenden die Sprünge, Wandläufe etc. selbst ausprobiert haben, damit sie auch wirklich einschätzen können, welche Wagnisse, emotional und körperlich, sie den Schüler*innen abverlangen“, so Michael Merten.

zurück zu den aktuellen Nachrichten