Das Streben nach Glück

Nicht immer läuft alles rund im Leben. Manchmal verstrickt man sich in Schwierigkeiten und verliert seine Ziele und sein persönliches Glück aus den Augen. Auch ein Schulwechsel und eine neue Klassengemeinschaft können einen manchmal aus der Bahn werfen. 

Die Schüler*innen der 2K21A wollen ihren Zielen und ihrem Glück nicht hinterherrennen, sondern aktiv nach ihrem Glück greifen. Deshalb nahm die Klasse an einem Glücks-Workshop der Glücksfabrik - Institut für Bildung und Gesundheit  teil. Organisiert und finanziert wurde dieser mit der Hilfe der Caritas Bottrop durch Lisa Köhler.

In lockerer und vertrauensvoller Atmosphäre vermittelten die Coaches für mentale Gesundheit, Dr. Andrea Sahler und Tina Tillmann, in spannenden Aktivitäten zwölf wissenschaftlich erwiesene Strategien der Glücksforschung und der Positiven Psychologie. „Wir alle sind unseres eignen Glückes Schmied, aber die richtigen Werkzeuge zu kennen und zu nutzen ist eine gute Voraussetzung, um ein guter Schmied seines Lebens zu werden“, erläutert Elementar-Pädagogin Tina Tillmann. Und Humanbiologin Dr. Andrea Sahler ergänzt: „Als Glücksbotschafter zeigen wir, wie Glück in den Alltag integriert werden kann.“

Schon einen Tag nach dem Workshop glaubt Klassenlehrerin Melanie Hüßhoff eine deutlich höhere Frequenz strahlender Gesichter unter ihren Schützlingen zu erkennen und hofft, dass dieses Gefühl von langanhaltender Dauer ist: „Ziel dieses Glücks-Workshops war es, dass die Schülerinnen und Schüler inspirierende Gedanken aufnehmen und diese in ihrem Leben umsetzen können. Und außerdem, dass die Jugendlichen ihre Wirkung auf ihre Mitmenschen reflektieren und positiv gestalten.“