Mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro unterstützt die Vereinte Volksbank zwei Projekte des Berufskollegs. „Die Förderung der Menschen und ihrer Ideen für die Zukunft unserer Region liegt uns am Herzen. Wir sehen diese Förderung als eine zentrale Aufgabe der Vereinten Volksbank an. In unserem diesjährigen Spendenschwerpunkt stehen die Schulen in Dorsten, Bottrop, Kirchhellen und somit die jungen Menschen, die in unserer Region leben. Gemeinsam möchten wir durch gezielte Spenden Lösungen für dringende Vorhaben finden“, so Susanne Peters von der Volksbank.

VB_BKB2022.jpgDie vom BKB eingereichten Förderanträge zu den Projekten „Unser Schulhof soll grüner werden!“ von Sandra Köster und Sandra Tavilla sowie „Chancengleichheit herstellen – gemeinsam Lernrückstände aufholen“ von Matthias Brink überzeugten die Kommission der Volksbank und können nun realisiert werden.

„Unser Schulhof wird Schritt für Schritt von grau zu grün. Es soll zunächst mit der Bepflanzung von Brachflächen begonnen werden und nach und nach soll der gesamte Schulhof zu einem Wohlfühlort für Mensch, Tier und Klima werden“, erläutert Sandra Köster das Konzept des Teams „Nachhaltigkeit“. Die Umgestaltung des Schulhofs sieht zudem neue Sitzbänke unter Bäumen, ein Freiluftklassenzimmer, bunte Elemente auf dem Hof, Hochbeete, einen Schulgarten, auch nutzbar für den Biologieunterricht sowie unseren Hauswirtschaftsunterricht und eine teilweise Entsiegelung der Flächen durch Rasenklinker vor. „Das soll natürlich in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern geschehen. Der Kurs Nachhaltigkeit des Einzelhandels kümmert sich um die Beschaffung der Pflanzen für die Beete. Auch in die Bewässerung und Pflege der Beete werden Schülerinnen und Schüler eingebunden. So soll der Hofdienst um Gartenpflege erweitert werden. Im Fach Biologie ist geplant, die in der didaktischen Jahresplanung befindlichen Einheiten zu Klimawandel, Biodiversität etc. auch nach draußen zu verlagern“, so Köster.

Der von Matthias Brink eingereichte Förderantrag zielt darauf ab, Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Förderbedarf zu unterstützen, um ihre Chancen auf einen Schulabschluss zu erhöhen. „In erster Linie sind hier die internationalen Förderklassen die Zielgruppe. Wir haben derzeit vier internationale Förderklassen mit insgesamt über 80 Schülerinnen und Schülern aus 16 unterschiedlichen Ländern, die teilweise auch noch alphabetisiert werden müssen. Grundsätzlich steht das Projekt aber allen Schülerinnen und Schülern offen, die entsprechenden Bedarf haben“, so Matthias Brink. Mit der finanziellen Unterstützung können Materialien angeschafft werden, die aus dem Schuletat nicht finanziert werden. „Wir freuen uns sehr, das wir nun geeignete Lernsoftware, Bücher oder auch Spiele anschaffen können, die individuell auf die jeweiligen Schülerbedürfnisse ausgerichtet sind und mit denen wir – das Team Talentförderung und rund 20 Schülerinnen und Schüler aus den weiterführenden Klassen – große Fortschritte in der Lern- aber auch der Persönlichkeitsentwicklung erreichen können“, so Brink.